Schiedsrichter

Schiedsrichter haben es schwer, im Fernsehen ständig die Buhmänner, jede Entscheidung wird mittels Superzeitlupe aus 4 unterschiedlichen Perspektiven analysiert und auseinander genommen. Wehe Ihm, die Entscheidung fiel gegen die eigene Mannschaft, dann wird ge-schimpft und geflucht. Diese Verhaltensweise aus dem Fernsehen von den Kommentatoren, Zuschauern, Spielern und Funktionären bekannt und meist ungeahndet, trifft man auch häufig in den Handballhallen an.

 

Ein Handballschiedsrichter muß in einem guten schnellen kampfbetonten Spiel innerhalb von Sekundenbruchteilen eine oder mehrere Entscheidungen treffen. War die Aktion ein Freiwurf oder gar ein 7-Meter, war der Angriff des Verteidigers zum Ball oder zum Angreifer oder war es ein Stürmerfoul oder war gar vor dem Foul ein Schrittfehler? Die Entscheidung fällt nicht immer leicht und das aus nur einer Perspektive, aber es muß entschieden werden!

 

In einem 60-minütigem temperamentvollen Handballspiel sind etwa 120-150 Entscheidungen zu treffen, mehr Entscheidungen als bei einem streßgeplagtem Fluglotsen im Tower. Viele Situationen können aus einem anderen Blickwinkel zu einer anderen Entscheidung führen. Der Schiedsrichter entscheidet jedoch so, wie er die Situation von seiner Position aus wahrge-nommen hat. Da kann es natürlich auch zu Entscheidungen kommen, welche aus dem Blickwinkel der Zuschauer, Spieler oder Trainer anders entschieden werden könnten. Die Schiedsrichterentscheidung jedoch ist mit dem Pfiff und dem Handzeichen gefallen und muß akzep-tiert werden. Eine Schiedrichterentscheidung wird sehr selten zurückgenommen und auch ein noch so heftiges Protestieren veranlaßt den Schiedsrichter nicht seine Entscheidung zu ändern.

 

Offensichtliche Fehler oder Regelverstöße durch Schiedsrichter sind eher eine Seltenheit ganz im Gegensatz zu den vielen Fehlern der Spieler, welchen auch den Reiz eines Handballspiels ausmachen. Eines jedoch sollte immer bedacht werden,

 

ein Handballspiel ohne Schiedsrichter ist unmöglich.

 

Deshalb sollte mehr Verständnis für die nicht ganz einfach zu treffenden Entscheidungen des Schieds¬richters aufgebracht werden. Wir alle, Spieler, Zuschauer, Funktionäre sollten uns nicht scheuen, die Schiedsrichter für unauffällige, gute Leistungen zu loben. Ein guter Schiedsrichter fällt während eines Spieles selten auf und wird deshalb nach dem Spiel auch schnell vergessen. Dieser Umstand ist auch einmal ein positiver Kommentar in einem Zeitungsbericht wert. Vielleicht führt dies dann auch dazu, daß junge handballbegeisterte Personen sich dafür entscheiden könnten, Schiedsrichter zu werden und auch zu bleiben.

 

Die Nachwuchssituation der Schiedsrichter im Verein, im Bezirk und im Verband ist brisant. Schaffen wir, die Zuschauer, Spieler und Funktionäre es nicht die Akzeptanz der Schiedsrichter zu erhöhen, dann ist der Spielbetrieb unseres geliebten Handball¬sports gefährdet

 

 

Lieber Sportfreund !

 

Sie haben während des Spiels eine Schiedsrichter-Entscheidung kommentiert. Damit beweisen Sie Verständnis für unseren Handball-Sport und Mut, Entscheidungen zu treffen.

 

 

Werden Sie Schiedsrichter !!!