Damen
TGS - SG Schorndorf
2:0 stand es nach 5 Spielminuten für die TGS Damen gegen die SG Schorndorf, ein sehr guter Spielbeginn für den Gastgeber. Aber Schorndorf fand sehr schnell ins Spiel und zeigte immer wieder seine Stärke und konnte wieder auf 5:5 ausgleichen. Danach entwickelte sich ein offnes und gutes Handballspiel bevor es beim Stand von 13:15 in die Halbzeit ging. "Wir haben mit Spaß Handball gespielt und sowohl in der Abwehr als im Angriff konzentriert zusammengearbeitet" so Trainerin Sabrina Cosic. Nach der Pause könnten die TG Damen an ihre Leistung anknüpfen und zum 16:16 aufschließen. In der 49. Spielminute beim Stand von 18:21 nahmen die Trainerinnen Martina Czech und Sabrina Cosic eine Auszeit um die Spielerinnen nochmal aufzuwecken und dann fünf Minuten vor Schluss stand es wieder 22:22 und ein Sieg in greifbarer Nähe, durch eine super aufgelegte Torhüterin Kristin Eberl. Bei Minute 58:29 und dem Spielstand von 24:24 gab es eine Zeitstrafe und einen 7m gegen die TGS, Schorndorf vergab diese Chance und somit war der Ball wieder in Schwenninger Hand. Dann ein paar Sekunden vor Schluss gelang trotz Unterzahl der 25:24 Siegtreffer. "Einfach eine super mannschaftliche Leistung und zwei Bonuspunkte beim Kampf um den Abstieg" so Sabrina Cosic.
Tore für die TGS:
Alisa Häffner 6, Alexandra Noak 5, Julia Held 4, Lisa Kuner 4, Sabrina Eberl 2, Angelina Kny 2, Ann-Kathrin Bujtor  und Hannah Merten je 1 Treffer.
Herren I
TGS - TSV Dunningen
Die Gäste der TSV Dunningen zeigten von Anfang an Präsenz auf dem Spielfeld und konnten sich auf 1:3 von den TGS Herren absetzen. Die Abwehrleistung der Spieler um Trainer Holger Hafner wurde von Minute zu Minute besser und über ein 6:8 konnte die TGS nach 20 Minuten das erste Mal in Führung gehen, beim Stand von 10:9. Es wurde um jeden Ball gekämpft und man konnte sich leicht absetzen und ging mit 16:13 in die Pause. Danach zeigte man den Zuschauer ein gutes Handballspiel, bei dem alle Spieler positiv aufgefallen sind und über ein 20:15 ein 27:22 Sieg einfahren. "Mit unserer Abwehrarbeit haben wir die Grundlage für den Erfolg gesetzt" so Trainer Holger Hafner "Außerdem haben die Jungs alles super umgesetzt was vorgegeben wurde". 
Tore für die TGS
Richard Kellerer 6, Tobias Czech 6, Manuel Arts 5, Jonas Schulz 4, Tobias Götz 3, Michael Mager 2, George Calin 1 Treffer.

Damen

HSG Albstadt - TGS

Eine gute erste Halbzeit sahen die Zuschauer in der Mazmannhalle der Schwenninger Damen gegen den Gastgeber HSG Albstadt. Zwar hatte Albstadt, beim Stand von 3:1 einen besseren Start aber nach den ersten Minuten zeigte die TGS Abwehr ihre gewohnte stärke und konnte über gewonnene Bälle zum 4:4 ausgleichen. Das Spiel war von beiden Seiten geprägt durch Tempo und körperbetontes Spiel. ehr zufrieden zeigten sich die Vertretungstrainer Martina Czech und Sabrina Cosic mit der ersten Halbzeit "Wir sind drangeblieben und haben unsere Chancen gut genutzt". Beim Stand von 13:11 ging es in die Halbzeit. Der Beginn der zweiten Halbzeit war sehr hektisch und durch einen Wechselfehler Seitens Albstadt hatten die TG Damen die Möglichkeit wieder ran zu kommen, allerdings konnten die TG Damen dieses Chance nicht nutzen. Wie von der Rolle zeigte sich der Angriff der TG Damen und auch eine Auszeit brachte die Konzentration nicht zurück, so viel erst beim 16:12 in der 44. Minute das erste Tor auf der TG Seite. Kurz danach beim Stand von 21:13 war das Spiel entschieden und Albstadt gewann das Spiel mit 26:17. 
Tore für die TG: Sabrina Eberl 6, Angelina Kny 3, Lisa Kuner 2, Aileen Schranz 2, Burcu Kartal, Alexandra Noak, Julia Held und Julia Czech je 1 Treffer.
Herren I
HSG Frid/Mühlheim
Zu Gast waren die Herren der TG Schwenningen beim Tabellenletzten der HSG Fridingen/Mühlheim, in den ersten Spielminuten bis zum 1:3 war es das vermeintliche Spiel. Durch eigene Fehler der TG Herren machte man Fridingen immer stärker, gerade die mangelnde Chancenverwertung trug dazu bei, das der Spielstand sich vom 7:7 zum 9:7 entwickelte. Mit einer Auszeit versuchte Trainer Holger Hafner diesem Trend entgegenzuwirken und die Herren wach zurütteln, doch auch dies hilf nicht dabei, den starken Fridinger Rückraum in der Abwehr unter Kontrolle zu bringen und plötzlich waren die TG Herren mit 17:12 hinten. Die Halbzeitansprache von Holger Hafner schien nach der Pause Wirkung zu zeigen und beim Stand von 19:18 gab es wieder Hoffnung für den Spielverlauf. Die Auszeit des Gastgebers zu diesem Zeitpunkt brachte die Schwenninger wieder aus dem Konzept und man war wieder mit  26:21 ins Hintertreffen geraten. Die TG Herren entdeckten dann wieder ihren Kampfgeist und Holger Hafner änderte die Abwehrformation, so dass es eine Minute vor Schluss zum 28.28 kam. Fridingen hatte dann also noch genug Zeit für den Spielaufbau und ein weiteres Tor. Kurz vor Schluss entschieden dann die Schiedsrichter auf 7m für Fridingen, diese Chance konnte der TG Torhüter Konsti Zafiri aber entschärfen und mit einem glücklichen Punktgewinn konnten die TG Herren die Heimreise antreten.
Tore für die TG: Richard Kellerer 11, Tobias Czech 6, Jonas Schulz 4, Tobias Götz 2, Marvin Grun 2, Manuel Arts 2, Matthias Roncari 1 Treffer

 

Damen 1
HSG NTW - TGS
"Wir haben endlich wieder Handball gespielt" so die ersten Worte von Trainer Karsten Hauser zum Spiel der TG Schwenningen Damenmannschaft am Samstag Abend gegen die starke HSG Nendingen/Tuttlingen/Wurmlingen. Der Gastgeber hatte einen besseren Start in das Spiel und führte mit 3:0 bis die TGS Damen besser in das Spiel kamen und zum 4:3 aufschließen konnte. Über eine sehr starke Abwehrleistung schaffte es die TGS den NTW Angriff zur Verzweiflung zu bringen und konnte mit 7:8 in die Halbzeitpause gehen. Auch danach machten die Spielerinnen um Karsten Hauser ihre Sache sehr gut und konnten sich sogar zum 7:10 absetzen. Die HSG NTW ließ aber nicht nach und kam wieder besser in das Spiel und konnte die Schwenninger Führung wieder in eine Eigene ändern zum 18:15. Zwar kam die TGS nochmal zum 18:17 heran aber zu mehr reichte es nicht. Für Trainer Karsten Hauser wäre ein Punkt für die kämpferische Leistung gerecht gewesen, aber trotzdem lässt die Leistung positiv auf die Rückrunde hoffen.
Tore für die TGS: 
Sabrina Eberl 7, Burcu Kartal 4, Angelina Kny 2, Alisa Häffner 2, Alexandra Noak und Lisa Kuner je 1 Treffer.
Herren I
HK Ostdorf-Geislingen - TGS
Zufrieden zeigte sich auch der Trainer der TGS Herrenmannschaft über das Spiel seiner Mannschaft am Sonntag morgen um 11 Uhr gegen die HK Ostdorf/Geislingen. 
Die Schwenninger Spieler starteten gut in das Spiel und erst nach dem 2:4 kam der Gastgeber besser in das Spiel und konnte nach zehn Minuten zum 6:6 ausgleichen, das brachte die TGS etwas aus dem Konzept und plötzlich war man mit 13:9 im Rückstand. Nach einer Auszeit von Trainer Holger Hafner und einigen neuen taktischen Anweisungen könnte man wieder zum 13:13 ausgleichen. Mit einem 15:13 ging es in die Halbzeitpause. Danach dauerte es knappe zwanzig Minuten bis die TGler nach einem zwischenzeitlichen 19:15 zum 24:24 ausgleichen konnten. Danach entwickelte sich ein offenes Spiel das auf beiden Seiten von Schiedsrichterentscheidungen geprägt war, so Trainer Holger Hafner. Zehn Sekunden vor Schluss bekam Ostdorf beim 30:30 noch einen 7m zugesprochen, dieser wurde von Torhüter Konsti Zafiri entschärft und die TG Schwennigen freute sich über den gewonnenen Punkt.
Tore für die TGS:
Vladimir Aleksic 9, Jonas Schulz 6, Richard Kellerer 5, Tomi Czech 3, Manuel Arts 3, Michael Mager 2, Tobias Czech und Tobias Götz je 1 Treffer.
Damen 
TGS - HSG Winterbach/Weiler
Mit der HSG Winterbach/Weiler war der Tabellenletzte am Deutenberg bei den TGS Damen zu Gast. Die ersten Minuten zeigten die Schwenningerinnen ein gutes Spiel aber dann wurden die Gäste immer stärker und zogen zum 2:6 weg. Eine Auszeit durch Trainer Karsten Hauser sollte die TGS Damen wieder auf die richtige Spur bringen, aber leider klappte dies nur bedingt. Immer wieder kam es zu unnötigen Fehlern und im Angriff war man einfach zu einfallslos. So musste die TGS mit 9:14 in die Halbzeit gehen. Nach der Pause und beim Stand von 12:17 zeigten die Spielerinnen um Karsten Hauser wieder ihren Kampfgeist und setzten auch das geforderte Spiel besser um. Innerhalb von zehn Minuten stand es 16:17 und die Zuschauer hatten wieder Hoffnung einen Sieg zu sehen. Beim 18:19 gab es für die Gäste eine zwei Minuten Strafe und somit die Möglichkeit für die TGS Damen zum Ausgleich. Dies war für Trainer Karsten Hauser der Knackpunkt denn seine Mannschaft agierte plötzlich total nervös und nutzte diese Chance nicht, so dass es zu einer 18:22 Niederlage kam.
Tore für die TGS:
Angelina Kny 4, Julia Held 4, Anna-Lena Bettinger 4, Alisa Häffner 2, Lisa Kuner 2, Sabrina Eberl und Hannah Merten je 1 Treffer.
Herren I
TGS - TV Streichen
Das Abendspiel der Herren I der TG Schwenningen gegen den TV Streichen war geprägt durch körperbetontes Handballspiel. Die ersten zehn Minuten waren sehr ausgeglichen beim Stand von 6:6. Durch ein gutes Kombinationsspiel konnten die TGS Herren das erste Mal in Führung gehen und diese sogar zum 10:7 ausbauen, eine anschließende zwei Minuten Strafe für die Gäste konnte zum Leidwesen von Trainer Holger Hafner nicht genutzt werden und man ließ sogar zu, dass der TV Streichen trotz Unterzahl zum 10:9 aufschließen konnte. Bis zur Halbzeit ging es hin und her, wobei die Abwehr der TGS immer wieder mit dem starken Rückraum des TV Streichen zu kämpfen hatte, bis man beim 16:15 in die Halbzeit ging. Nach der Pause starteten die Spieler der TGS gut und man führte schnell mit 21:18, dies war aber dann auch der Zeitpunkt an dem man laut Trainer Holger Hafner verpasste die Führung sogar auszubauen und den Gästen wieder die Chance zum Ausgleich gab. In der 52. Minute beim 25:25 schaffte es Streichen sogar zum 25:27 weg zuziehen. Kurz vor Schluss wurde es dann nochmal spannend beim 28:29, durch einen Ballverlust der TGS kam es dann aber noch zum 28:30. Trotzdem zeigte sich Holger Hafner mit dem Spiel und der gezeigten Leistung zufrieden und hätte ein Unentschieden als gerechter empfunden.
Tore für die TGS.
Vladimir Aleksic 12, Richard Kellerer 5, Jonas Schulz 3, Manuel Arts 3, Tobias Götz 2, Michael Mager 2, Tobias Czech 1 Treffer.
Bezirksliga
TGS - HSG Rottweil
Knapp 200 Zuschauer sahen am Sonntag Nachmittag ein kampfbetontes Spiel in der Deutenberghalle. Die Spieler um Trainer Holger Hafner starteten gut gegen die HSG Rottweil und führten zu Beginn mit 2:1. Beim Stand von 3:3 kamen die Gäste besser in das Spiel, was vor allem an der magelnden Chancenverwertung der TG Herren lag und innerhalb kürzester Zeit stand es 4:9. Mit einer Auszeit versuchte Holger Hafner seine Männer wach zurütteln und neu einzustellen. Zwar konnte die TGS den Rückstand bis zum Pausenpfiff nicht aufholen, aber das 12:16 ließ für die zweite Halbzeit hoffen. Die TG Herren kämpften in den zweiten 30 Minuten um jeden Ball und auch durch einen sehr guten Jan-Alexander Schott im Tor blieb die TGS im Spiel und Rottweil konnte ihren 3-Tore-Vorsprung nur sehr schwer verteidigen. Zehn Minuten vor Schluss beim Stand von 21:23 lag Hoffnung in der Luft, dies war deutlich bei Spielern und Zuschauer zu merken. Aber wieder lag es an der Torausbeute der TG Herren, das Rottweil das Oberwasser behalten konnte und das Spiel mit 25:31 gewonnen konnte.
Tore für die TGS: Vladimir Aleksic 12, Michael Mager 4, Christof Reichmann 3, Tomi Czech 2, Thomas Frach, Richard Kellerer, Matthias Roncari und Tobias Götz je 1 Treffer.

Landesliga Damen

SG Schorndorf - TGS

 

Für die Damenmannschaft der TG Schwenningen traf am Sonntag Nachmittag in der Sporthalle Grauhalde auf die SG Schorndorf. Der Gastgeber erwischte den viel besseren Start in das Spiel und führte nach zehn Minuten mit 5:1. Die Spielerinnen um Trainer Karsten Hauser schafften es dann aber das Spiel zu drehen und holten Tor um Tor auf, bis zum Stand von 7:7, dies lag auch an Torhüterin Kristin Eberl die in dieser Phase zwei 7m entschärfen konnte. Danach entwickelte sich in offenes Spiel bis zum 11:9 und der Halbzeitpause. Bei Wiederanpfiff zeigte sich das gleiche Bild der ersten Halbzeit, Schorndorf zog auf 19:11 weg und die TGS Damen konnten nichts dagegen setzen, so dass nach 40 Spielminuten das Spiel entschieden war und das Spiel für die TGS Damen mit 29:18 verloren ging.
Tore für die TGS: Angelina Kny 6, Sabrina Eberl 5, Julia Czech 3, Anna-Lena Bettinger 2, Alisa Häffner und Lisa Kuner je 1 Treffer.

 

Bezirksliga Herren

TSV Dunningen - TGS

 

Für die erste Herrenmannschaft der TGS ging es am Sonntag Nachmittag gegen den TSV Dunningen. Die erste Halbzeit lief nicht wie geplant für die TG Herren, gleich zu Beginn war man mit 2:0 hinten, die Problematik des Harzverbotes machte sich immer wieder bemerkbar auch wenn den Spielstand wieder zu Gunsten der TG von 3:4 drehen konnte. In dieser Phase war Trainer Manuel Valentin, der den beruflich verhinderten Holger Hafner vertreten hat, vor allem mit der Chancenverwertung unszufrieden, denn Dunningen gelang es schnell wieder das Spiel an sich zu reißen und den Torvorsprung ausbauen von 9:6, über 14:10 bis zum 17:12, denn auch in der Abwehr zeigte die TGS immer wieder schwächen. In dieser Phase war auf Vladimir Aleksic verlass der drei Treffer hintereinander verbuchen konnte und die TGS Herren auf den Halbzeitstand von 18:17 verkürzen konnte. Nach der Pause sahen die zuschauer einen offenen Schlagabtausch zwischen beiden Mannschaften, kaum gab es einen Führungstreffer, kam der Ausgleich direkt danach. Nach 45 Minuten kam die TGS aber immer besser ins Spiel, was auch an der sehr guten Leistung von Konsti Zafiri im Tor lag. Erstmals im Spiel führte die TGS Herren mit 25:27 und konnten den zwei bis drei Torevorsprung halten. Drei Minuten vor Schluss wurde es dann nochmals spannend als die TGS ihren letzen Treffer zum 30:34 erzielte und Dunningen eine Aufholjagd startete, die zum Glück beim 33:34 durch den Schlusspfiff beendet wurde.
Tore für die TGS: Jonas Schulz 12, Vladimir Aleksic 8, Richard Kellerer 6, Manuel Arts 4, Tobias Götz 2, George Calin und Tobias Czech je 1 Treffer

Landesliga

HSG Leinfelden/ Echterdingen 2 - TGS

 

Es war kein guter Nachmittag für die Spielerinnen der TGS Damen im Sportpark Goldäcker in Leinfelden-Echterdingen. Trainer Karsten Hauser musste ohne Burcu Kartal, Angelina Kny und Julia Held auskommen. Die ersten Spielminuten waren noch sehr ausgeglichen, beim Stand von 4:3 konnte die HSG Leinfelden/Echterdingen das erste Mal auf 6:3 weg ziehen. Bei den TG Damen lief im Angriff und auch in der Abwehr nur wenig zusammen, so dass es mit diesem drei Tore Rückstand, beim 9:6 in die Halbzeit ging. Karsten Hauser versuchte in der Pause seine Spielerinnen aufzuwecken, denn der Rückstand war nur zustande gekommen, da keine Normalleistung gebracht wurde und nicht weil der Gastgeber besonders stark war. Die Ansprache zeigte zunächst Erfolg und die TGS Damen kamen auf 9:8 heran und konnten bis zehn Minuten vor Spielende immer wieder ausgleichen, beim Spielstand von 15:15 war ein Sieg noch möglich, aber die Fehlerquote der TGS Damen war einfach zu groß und der Gastgeber konnte sich wieder absetzen und gewann das Spiel mit 19:16. "Dies war von beiden Mannschaften kein Spiel auf Landesliganiveau und vor allem wir selbst müssen uns dringend steigern, damit wir wieder als Sieger den Platz verlassen" so der Trainer Karsten Hauser.
Tore für die TGS: Alisa Häfner 4, Anna-Lena Bettinger 3, Julia Czech 3, Lisa Kuner 3, Alexandra Noak 2, Ann-Kathrin Bujtor 1 Treffer.

 

Landesliga

TGS - TV Weilstetten

 

Keinen guten Start erwischten die Spielerinnen um Trainer Karsten Hauser, bei ihrem Heimspiel gegen den TV Weilstetten. Die Gäste zeigten von Anfang an ihr gewohntes Spiel mit viel Tempo und so stand es schnell 1:4 gegen die TGS Damen. Nach knappen zehn Minuten und dem Stand von 2:8 nahm Karsten Hauser eine Auszeit um seine Spielerinnen aufzuwecken. Allerdings schafften die TGS Damen weder im Angriff noch in der Abwehr mit den schnellen und körperbetonten Spiel zurechtzukommen, oft war man einfach einen Schritt zu langsam oder das eigene Spiel zu vorhersehbar. Beim Stand von 9:18 ging es in die Pause. "Jetzt erst Recht" sollte das Motto in der zweiten Halbzeit heißen, denn für Trainer Karsten Hauser war klar das der Rückstand seiner TGS Damen nicht größer werden sollte und man endlich zeigen sollte das auch die TGS mehr kann als bis dahin gezeigt wurde. Das Spiel der Gastgeberinnen wurde etwas besser, allerdings schaffte man es nicht den Abstand zu verringern und verlor das Spiel gegen die starken Gäste aus Weilstetten mit 24:33
Tore für die TGS: Sabrina Eberl 6, Angelina Kny 6, Julia Czech 5, Anna-Lena Bettinger 3, Alisa Häffer 2, Lisa Kuner und Alexander Noak je 1 Treffer

 

Bezirksliga
HSG Neckartal - TGS
Gegen die noch sieglose HSG Neckartal starteten die TGS Herren noch ganz gut über das 2:2 stand es nach zehn Spielminuten 2:4. Aber die Gastgeber wurden immer stärker und die sonst so starke TG Abwehr konnte am Sonntag Abend einfach nicht an die gewohnte Leistung anknüpfen. So wurde aus einer kleinen Führung, ein 8:6 Rückstand. Vier von Fünf verworfenen 7m sorgten auch für den Halbzeitstand von 17:14.
Auch in der zweiten Halbzeit zeigte sich das gleiche Bild, zwar kamen die Spieler um Trainer Holger Hafner immer wieder mal an Neckartal heran aber dann wurden wieder die Chancen im Angriff nicht genutzt. "Wir haben heute einfach schlecht gespielt, zuviele Spieler haben heute nicht die Leistung gebracht, die sie bringen können" so Trainer Holger Hafner der nicht verhindern konnte das es nach einem Stand von 24:22 doch noch zu einer 34:30 Niederlage kam. Nächste Woche haben die die TG Herren spielfrei, so dass die nächsten Trainingseinheiten intensiv genutzt werden um die eigenen Stärken wieder besser anwenden zu können.
Tore für die TGS: Vladimir Aleksic 7, Richard Kellerer 6, Jonas Schulz 4, Tobias Götz 4, Michael Mager 3, Tobias Czech 2, George Calin 2, Manuel Arts 2 Treffer.

 

Damen Landesliga
TGS - TSV Neuhausen/Fildern
Die ersten Minuten des Spiels der TG Damen gegen die Gäste aus Neuhausen war sehr ausgeglichen, beim Stand von 3:3 wurden die Spielerinnen von Trainer Karsten Hauser etwas stärker und konnten sich auf 6:3 absetzen. Die Gäste kämpften sich zurück und konnten dann beim 9:10 erstmals in Führung gehen, "Wir haben einfach zu wenig Laufbereitschaft im Angriff gezeigt" so Trainer Karsten Hauser zum Halbzeitstand von 12:13, in der Kabine versuchte er zwar die TGlerinnen aufzuwecken aber dies klappte leider nicht und so stand es relativ schnell 13:18. Die Gäste aus Neuhausen wähnten sich schon auf der Siegerstraße, aber beim Stand von 15:19 in der 52. Minute ging eine Ruck durch de Mannschaft der TGS Damen und eine kämpferische Aufholjagd begann, bei dem Angelina Kny sechs Minuten später den 20:20 Ausgleich erzielte. im Anschluss gelang Neuhausen zwar nochmals einen Treffer aber der 30 Sekunden vor Schluss getroffene 7m durch Sabrina Eberl markierte den 21:21 Endstand. "Heute haben achte gute Minuten für einen glücklichen Punktgewinn gereicht, für die nächsten Spiele müssen wir uns allerdings deutlich steigern", so Trainer Karsten Hauser.
Angelina Kny 7, Sabrina Eberl 5, Lisa Kuner 3, Julia Czech 3, Alisa Häffner 2, Ann-Kathrin Bujtor 1
Herren Bezirksliga
TGS - VfH
Die 350 Zuschauer sahen ein körperbetontes Stadtderby am Samstag Abend in der Deutenberghalle, die Schiedsrichter versuchten dies zwar durch schnelle Verwarnungen und Strafen zu unterbinden, aber mit wenig Erfolg. Die TG bestimmte von Anfang an das Spiel und führte schnell 6:2, die Gäste ließen aber nicht nach und blieben über das 8:6 zum 11:8 immer dran . "Der VfH hat uns einiges abverlangt" so Trainer Holger Hafner dessen Mannschaft sich dann nochmal kurz vor der Halbzeit absetzen konnte und so ging es mit 19:14 in die Pause. Einen sehr guten Start erwischten dann die Hausherren nach der Halbzeit und selbst in Unterzahl konnten Tore erzielt werden, so dass es beim 27:17 das erste Mal deutlich wurde. Trainer Holger Hafner lobte die gute Abwehrarbeit seiner Mannschaft, beim Stand von 30:18 in der 45. Minute und einer roten Karte für den VfH war er sicher das ihnen dieser Sieg nicht mehr zu nehmen ist. "Nach der zehn Tore Führung lief es einfach" so der Trainer, nach einer sehr starken zweiten Halbzeit ging das Stadtderby mit 38:25 an die TGS.
Tobias Czech 8, Richard Kellerer 7, Tobias Götz 5, Jonas Schulz 4, Manuel Arts 4, Vladimir Aleksic 3, Michael Mager 3, Matthias Roncari 2, Tomi Czech 1, Thomas Frach 1 
Damen Landesliga
SV Remshalden - TG Schwenningen
Mit nur zehn Spielerinnen reiste Trainer Karsten Hauser zum Auswärtsspiel in den Rems-Murr-Kreis. Die ersten 5 Minuten starteten die TG Damen sehr nervös und es stand schnell 4:1 für den Gastgeber. Danach spielte man besser mit und konnte durch viel Laufarbeit im Angriff auf 5:4 herankommen. Eine gute Abwehr und eine sehr starke Kristin Eberl im Tor, die allein in der ersten Halbzeit sieben Tempogegenstöße parierte, führte dazu das man bis zur Pause den Anschluss nicht verlor und mit 14:10 in die Kabine ging. In der zweiten Halbzeit nahm die Anzahl der technischen Fehler jedoch zu und nach 40 Minuten führte der Gastgeber mit 23:13. Danach war es für die TG Damen schwer sich noch gegen die Niederlage zu wehren und diese viel, mit 38:24 höher aus als notwendig. Aber Trainer Karsten Hauser zeigte sich trotzdem zufrieden: "Wir haben uns nicht aufgegeben und als Mannschaft weitergekämpft und dies ist auch eine wichtige Grundlage für die nächsten Spiele".
Tore für die TGS: Julia Czech 5, Burcu Kartal 4, Anna-Lena Bettinger 3, Sabrina Eberl 3, Alisa Häffner 3, Lisa Kuner 3, Ann-Kathrin Bujtor 1, Julia Held 1, Kristin Eberl 1 Treffer.

 

Herren Bezirksliga
TG Schömberg -TG Schwenningen 
Von Anfang an zeigte der Gastgeber in Schömberg ein sehr körperbetontes Spiel das laut Trainer Holger Hafner leider viel zu selten von den Schiedsrichtern geahndet wurde. Der Spielverlauf der ersten 20 Minuten war sehr ausgeglichen auch wenn die TG Herren aufgrund der Chancen beim Stand von 7:6 eigentlich führen sollten. Dadurch schaffte es Schömberg sich das erste Mal mit 13:9 abzusetzten, aber durch eine gute Abwehrarbeit schaffte es die Mannschaft um Holger Hafner zum Halbzeitpfiff auf 14:13 heranzukommen. In der zweiten Halbzeit sollten die Chancen besser genutzt werden und über eine stabile Abwehr endlich die Führung im Spiel her, allerdings wurde das Schömberger Abwehrverhalten immer aggressiver und beim Stand von 19:16, endete dies in einer Verletzung durch Max Mager, der durch unnötiges Eingreifen des Abwehrspielers die Schulter ausrenkte. "Danach fehlten uns die Alternativen im Angriff" so Trainer Holger Hafner, der hofft das Max Mager wieder schnell fit wird. Am Ende mussten sich die Herren der TGS mit 27:22 geschlagen geben.
Tore für die TGS: Vladimir Aleksic 8, Jonas Schulz 5, Max Mager 5, Tomi Czech 2, Michael Mager 1, Tobias Czech 1

Damen

TGS - HSG Hossingen/Meßstetten

 

Das Ziel der TGS Damen für das Heimspiel gegen die HSG Hossingen /Meßstetten war klar, es sollte an das Spiel gegen Albstadt angeknüpft werden, also über eine starke Abwehr ins Tempospiel zu kommen. Genau dies passierte auch die ersten Minuten und die Gäste reagierten beim 2:0 schon mit einer Auszeit und konnten dann im weiteren Verlauf auf 4:4 auszugleichen. Danach lief es für die TGS Damen nicht mehr ganz so rund, in der Abwehr wurden Abstimmungsfehler begangen und im Angriff klare Chancen vergeben, so dass sich Hossingen zum 5:7 und dann nach nach dem 8:8 Ausgleich wieder auf 8:10 absetzen konnten. Aber die Gastgeberinnen ließen nicht nach und schaffen es immer wieder auszugleichen und um dann durch zwei Tore von Alisa Häffner in den letzen beiden Spielminuten des ersten Durchgang mit 15:13 in die Pause zu gehen. An dieses gute Leistung vor der Halbzeit konnten die TGlerinnen auch anknüpfen und führten schnell mit 19:15. Doch jetzt stellte Hossingen auf eine offensive Abwehr vor und die TGS Damen bekamen immer mehr Probleme und plötzlich machte man auch in der Abwehr Fehler, so dass die Gäste mit 20:22 absetzen konnten. Zwar versuchte sich die TGS noch zu wehren aber die 26:31 Niederlage war nicht mehr abzuwenden.

 

Tore für die TGS: Anna-Lena Bettinger 9, Angelina Kny 8, Alisa Häffner 3, Lisa Kuner 2, Julia Czech 2, Burcu Kartal und Alexandra Noak je 1 Treffer

 

 

Herren I

 

TGS - HSG Hossingen/Meßstetten

 

 

 

Mit 1:3 nach acht Minuten war der Spielbeginn nicht so, wie Trainer Holger Hafner sich das ganze vorgestellt hat, der auf Tomi Czech, Vladimir Aleksic und die vielen Langzeit Verletzten verzichten musste. Erst nach einer Viertelstunde kamen die TGS Herren besser in das Spiel und konnten zum 5:5 ausgleichen. Danach schafften es die Gastgeber zwar sich mit ein bis zwei Toren abzusetzen aber konnten dies nicht weiter ausbauen, "Wir haben im Angriff nicht immer die richtige Entscheidung getroffen, wir haben den freistehenden Mann nicht gesehen oder die eigene Lücke in der Abwehr nicht genutzt", so Trainer Holger Hafner. Deshalb ging es mit einem 13:12 in die Pause. In der zweiten Hälfte wurde das Spiel in der Abwehr immer härter, dafür sprechen auch die sieben Zeitstrafen (insgesamt neun) auf Seiten der Gäste, die nicht sehr zimperlich mit den TGlern umgingen. Jedoch wurde dies nicht von den TGS Herren genutzt, sondern durch eigene Fehler hielt man Hossingen im Spiel. Durch die gute Torhüterleistung in beiden Durchgängen wurde es aber nicht gefährlich für die Gastgeber und zehn Minuten vor Schluss war man das erste Mal mit vier Toren, beim Stand von 21:17 vorne und dieser Vorsprung konnte dann gehalten werden und die TGS Herren gewannen ihr zweites Spiel mit 26:22.

 

 

 

Tore für die TGS: Richard Kellerer 9, Tobias Götz 5, Manuel Arts 4, Max Mager 3, Michael Mager 2, Jonas Schulz 2, Tobias Czech 1 Treffer

 

M KLB

HSG Riehtheim/ Weilheim III - TG Schwenningen II

HZ 13:11 Endestand 32:28
"Es war das erwartete schwere Spiel ohne Harz" sagten Trainer Daniel Mink und Sebastian Jung zum Auswärtsspiel in Tuttlingen, aber nicht nur dass war Grund für die Niederlage, auch das einige Spieler privat verhindert waren. 
Am Anfang fanden die TGler zwar gut ins Spiel, aber nach dem 2:2 schaffte es der Gastgeber sich ab zusetzten zum 6:3. Danach blieb der drei Tore Rückstand weiter bestehen, bis zur 25. Minute als Richard Siegle den Anschlußtreffer zum 10:9 erzielte. Unkonzentriertheiten im Angriff führten allerdings dazu, dass Riehtheim den alten Vorsprung wieder herstellen konnten und so ging es mit 13:11 in die Pause.
Das Ziel für die zweite Halbzeit war klar, es sollten die technischen Fehler eingestellt werden um so den Sieg noch möglich zu machen. Bis zur 45. Minuten gelang es auch im Spiel zu bleiben und die Gastgeber konnten den zwei Tore Vorsprung (22:20) nicht vergrößern, aber dann merkte man den TGlern den Kräfteverschleiß an und Rietheim schaffte es unter anderem wegen mehr Wechselmöglichkeiten auf der Bank das Spiel so zu gestalten, dass es zum Ende 32:28 gegen die TG Schwenningen heiß.

 

TGS Damen - HSG Albstadt
Halbzeit 12:13 Endstand 27:23
Auch wenn der erste Treffer des Spiels durch die Heimmannschaft gefallen ist, waren die TGS Damen am Anfang sehr nervös und den Gästen gelang es sich nach 5 Minuten mit 1:3 ab zusetzten. Danach fanden die TGS Damen immer besser in das Spiel und konnten zum 3:3 ausgleichen, das Spiel wurde nun ausgeglichener und nach 20 Minuten führten die Damen zum ersten Mal mit 9:7.
"Wir hatten keine Angst in den Zweikampf zu gehen und jede Spielerin wollte ein Tor erzielen" merkte Trainer Karsten Hauser an. Jedoch gab sich Albstadt noch nicht geschlagen und schaffte es wieder auszugleichen und kurz vor der Halbzeit mit 12:13 in Führung zu gehen. In der Kabine forderte Karsten Hauser seine Mädels auf jetzt nicht nachzulassen und an sich zu glauben, den er war sich sicher das heute der Sieg über den Willen erlangt wird. Genau diese Forderung setzten die TGS Damen mit einem 5:0 lauf in den ersten Minuten der zweiten Halbzeit um zum 17:13. Nach 50 Minuten machten es die TGS Handballerinen noch mal spannend und ließen zu das Albstadt bis zum 22:20 herankam. Das Spiel war jetzt heiß umkämpft und die TGS konnte immer wieder nachlegen und schaffte es dann kurz vor Schluss das Spiel mit 27:23 zu gewinnen.
Tore: Angelina Kny 6, Sabrina Eberl 6, Burcu Kartal 4, Alisa Häffner 4, Julia Czech 4, Ann-Kathrin Bujtor 2, Lisa Kuner 1

TGS Herren I - HSG Fridingen/Mühlheim II

 

Halbzeit 20:8 Endstand 44:18

 

Voll auf zufrieden zeigte sich Trainer Holger Hafner nach dem Spiel, die von ihm im Vorfeld geforderte Konzentriertheit, könnten die Jungs der TGS über 55 Minuten halten.
Von Anfang an stand die Abwehr sicher und die Auslösehandlungen im Angriff zeigten Erfolg. Erst nach 5 Minuten gelang Fridingen beim Stand von 5:1 das erste Tor auch danach gelang des den TGS Handballern weiter die Führung auszubauen, denn jeder Fridinger Fehler im Angriff wurde ausgenutzt und schnell stand es sogar 9:1. Auch wenn die Gäste danach besser ins Spiel kamen, ließ die TGS keinen Zweifel daran, dass sie diesen Sieg wollten. In der Halbzeit, beim Stand von 20:8 forderte Holger Hafner das Tempo weiter hoch zu halten und die zweiten 30 Minuten nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Tor um Tor wurde der Abstand ausgebaut und auch auf die Torhüter war verlass, dies war für Holger Hafner der ausschlaggebende Grund für den Sieg. Auch mit einer Umstellung von Seitens Fridingen auf eine offensive Abwehr konnten die Gäste den 44:18 Sieg nicht mehr verhindern.
Torschützen: Tobias Czech 9, Max Mager 8, Vladimir Aleksic 8, Richard Kellerer 7, Michael Mager 5, Tobias Götz 3, Manuel Arts 2, Matthias Roncari 2

 

TG 1859 Schwenningen - TSV Neuhausen/F. 1898 24:29 (8:14)

 

 

 

Unterlegen waren in ihrem letzten Heimspiel der laufenden Landesliga-Spielzeit auch die Damen 1 der Turngemeinde Schwenningen. Die Mannschaft um Trainer Karsten Hauser verlor am vergangenen Samstagabend gegen das Gästeteam des TSV Neuhausen/ F. 1898 mit 24:29. Schon von Beginn an war die Partie auf beiden Seiten von vielen technischen Fehlern und Ballverlusten im Aufbauspiel geprägt. In den ersten 13 Spielminuten konnten die Gastgeberinnen noch mit den Damen des TSV Schritt halten. Ab diesem Zeitpunkt, bei einem Zwischenstand von 6:7 aber riß der Faden bei den TG-Damen 1 komplett. In den Minuten bis zur Pause wurde das Spielgerät immer wieder leichtfertig an den Gegner abgegeben. Zudem spielten die TG-Damen in dieser Phase nicht vorrausschauend, waren nicht wach genug und liefen so öfters in die gegnerischen Konter. Bis zur Halbzeitpause waren die Hausherrinnen bei einem Halbzeitstand von 8:14 mit sechs Toren ins Hintertreffen geraten.

 

In der zweiten Hälfte dieser Begegnung präsentierten sich die TG-Damen stark formverbessert. Die Abwehr arbeitete mehr miteinander, zwang die Gegner vermehrt zu Fehlern. Auch der Angriff der Gastgeberinnen fand immer mehr zurück ins Spiel. Bis in die 47.te Spielminute kämpften sich die TG-Damen zurück in diese Partie, kamen bis auf zwei Tore heran. Beim zwischenzeitlichen 18:20 aber ließen die Kräfte erneut nach, wieder haderten die TG-lerinnen mit nicht genutzten Tormöglichkeiten und technischen Fehlern. So enteilten die Gäste des TSV Neuhausen ein zweites Mal, gingen nochmals mit sechs Toren in Führung, nach 56 gespielten Minuten stand es 22:28. Die Damen 1 kamen in der Schlußphase nicht mehr zurück, konnten lediglich den Rückstand auf fünf Tore verkürzen. Nach Abpfiff stand mit dem 24:29 Endergebnis die zweite Heimniederlage in Folge fest. Somit rückt auch das Erreichen des ausgewiesenen Saisonzieles in weite Ferne. Die TG-Damen 1 können die Saison nun mit maximal 18 Pluspunkten beenden. Entsprechen kurz war das Resume von Trainer Karsten Hauser zur Partie: “Wir haben das Spiel heute eindeutig in der ersten Halbzeit verloren.”

 

 

 

Tore für die TGS: Anna-Lena Bettinger (7), Sabrina Eberl, Angelina Kny (je 4), Lena Steiner, Annika Böhm (je 3), Ann-Kathrin Bujtor (2), Lisa Kuner (1 Tor)

 

 

TG 1859 Schwenningen - Spvgg Mössingen 25:36 (12:15)

 

 

 

Mit einer Niederlage beendeten die Herren 1 der Turngemeinde Schwenningen einen gebrauchten, letzten Heimspieltag der Spielzeit 2016/2017. Die Mannschaft um das Trainergespann Hafner/Jung unterlag am vergangenen Samstagabend dem Gästeteam der Spvgg Mössingen deutlich mit 25:36 Toren. Dabei waren die Gastgeber, vor allem in der Anfangsphase, alles andere als chancenlos. Schon in den ersten Spielminuten war die Abwehrreihe der TG-Herren 1 präsent, machte den Gegnern das Durchkommen sehr schwer. Nur im Angriff haperte es noch, nach neun gespielten Minuten lagen die TG-Herren 1 mit 1:4 zurück. Doch mit zunehmender Spieldauer kam auch die schwenninger Offensive immer besser ins Spiel. Bis in die 24.te Spielminute hatte sich eine sehr enge und ausgeglichene Partie entwickelt (11:12). Erst in den letzten sechs Minuten von Halbzeit eins konnten sich die Gäste aus Mössingen zum zweiten Mal mit drei Toren absetzen. Der Grund hierfür lag in drei Zeitstrafen, die die TG-Herren dazu zwangen, die verbleibende Zeit in Unterzahl zu überbrücken. Den Vorsprung von drei Toren brachte die Spvgg in die Pause, 12:15 lautete der Halbzeitstand.

 

Die gute Leistung aus Halbzeit eins konnten die Gastgeber allerdings nicht mehr aufrecht erhalten. Innerhalb der ersten zehn Minuten des zweiten Durchgangs kamen sie nur schwer ins Spiel, verwarfen nun vermehrt gute Tormöglichkeiten und leisteten sich Ballverluste im Spielaufbau. Wieder schlugen die Gäste ihrerseits daraus Kapital, bauten den Vorsprung bis in die 40.te Spielminute bei einem Zwischenstand von 15:22 auf sieben Tore aus. Spätestens zu diesen Zeitpunkt war den rund 100 Zuschauern in der Deutenberghalle bewusst geworden, dass auch das dritte Spiel dieses Tages zu Ungunsten der Heimmannschaft ausgehen wird. In der Tat gelang es den Hausherren in den verbleibenden 20 Minuten nicht, nochmals ins Spiel zurück zu finden. Stattdessen spielten sich die Gäste in einen Rausch, ließen den TG-Herren kaum Raum zur spielerischen Entfaltung. Erneut waren Ballverluste und Fehlwürfe die Folge. So gerieten die Gastgeber bis in die 58.te Minute mit 13 Toren ins Hintertreffen (23:36). Bis zum Schlußpfiff gelang es nur noch, den Rückstand auf 11 Tore zu verkürzen. So mussten sie sich nach 60 Spielminuten der Spvgg Mössingen mit 25:36 geschlagen geben. TG-Trainer Holger Hafner geht mit folgender Erkenntnis aus dieser Partie: “Leider konnten wir die Steigerung aus den letzten Spielen nicht bestätigen. Es war ein Rückschritt.”

 

 

 

Tore für die TGS: Jonas Schulz (6), Tobias Götz (5), Billy Bantle, Richard Kellerer (je 4), Michael Mager, Tobias Czech, Florian Conradi, Manuel Arts, Thomas Frach und Max Mager (je 1 Tor)

 

 

Herren 1

SG H2Ku Herrenberg 2 - TG 1859 Schwenningen 33:29 (14:11)

 

 

 

Auch in ihrer vorletzten Auswärtspartie mussten sich die Herren 1 der Turngemeinde Schwenningen ein weiteres Mal dem Gegner geschlagen geben. Die Mannschaft um Trainer Holger Hafner unterlag am vergangenen Samstagnachmittag, trotz einer starken Mannschaftsleistung, dem Gastgeber SG H2Ku Herrenberg 2 mit 29:33 Toren. Dabei wäre auch in dieser Partie mehr für die Gäste möglich gewesen. Von Beginn an waren die Herren 1 konzentriert im Spiel. Vor allem in der Offensive zeigten sie sich präsent, verwerteten ihre Torabschlüße. Immer wieder gelang es, das Spiel schnell zu gestalten. So erzielten die Gäste einige ihrer Treffer durch ihr hervoragendes Tempo-Spiel. Allein in der Abwehr waren noch Unsicherheiten zu sehen. Doch mit zuhnemender Spieldauer fand auch die Defensivabteilung der Gäste immer besser in diese Partie. Bis in die 24.te Spielminute, bei einem Zwischenstand von 11:11, war es eine offene Begegnung, in der die Führung mehrmals wechselte. Erst in den letzten Minuten von Halbzeit eins konnten sich die Gastgeber etwas absetzen, erspielten sich bis zur Pause einen Vorsprung von drei Toren. Zum Ende des ersten Durchgangs lag die SG H2Ku mit 14:11 in Führung.

 

Nach Wiederanpfiff der Partie zeigten sich die Gäste weiterhin wenig beeindruckt von der stark aufspielenden SG aus Herrenberg. Bis zur 42.ten Spielminute gelang es den Herren 1 nicht nur, den Rückstand zu verkürzen, sondern auch den Ausgleichstreffer zum zwischenzeitlichen 20:20 zu erzielen. In den Folgeminuten dieser Begegnung konnten die Gäste aus Schwenningen den Ausgang lange Zeit offen halten. Selbst, als sie kurze Zeit später mit vier Toren ins Hintertreffen geraten waren (27:23), gelang es den Herren 1, sich wieder auf zwei Tore heranzukämpfen. In der Schlußphase aber zeigten die TG-Herren wieder einmal Nerven. Viele der teils hochkarätigen Torchancan blieben einmal mehr ungenutzt. Wieder bauten die Gastgeber ihren Vorsprung aus, erspielten sich einen Vorsprung von fünf Toren (32:27). Dieser Rückstand war für das Team des Trainergespanns Hafner/Jung nicht mehr einzuholen. Nach Abpfiff war eine weitere Niederlage amtlich, die Herren 1 gingen mit dem Endergebnis von 33:29 vom Feld. TG-Trainer Holger Hafner war allerdings alles andere als unzufrieden mit seiner Mannschaft: “Wir haben gegen einen starken Gegner sehr gut mitgespielt. Ich bin sehr zufrieden mit der gezeigten Leistung.”

 

 

 

Tore für die TGS: Billy Bantle (9), Tobias Götz (5), Florian Conradi, Max Mager (je 3), Vladimir Akeksic, Michael Mager, Tobias Czech (je 2), Manuel Arts, Jonas Schulz und Richard Kellerer ( je 1 Tor)

 

 

Herren 1

TG 1859 Schwenningen - SG Ober-/Unterhausen 30:40 (14:19)

 

Auch im zweiten Anlauf blieb der Erfolg für die Herren 1 der Turngemeinde Schwenningen gegen den Gastverein der SG Ober-/Unterhausen vergangenes Wochenende aus. Die “Jungs vom Neckar” unterlagen am Samstagabend der Gastmannschaft mit 30:40 Toren. Dabei versprach die Partie sich in ihrem ersten Drittel zu einer spannenden Begegnung mit offenem Ausgang zu entwickeln. Zwar gerieten die Hausherren schon kurz nach Anwurf mit 0:3 ins Hintertreffen, kämpften sich allerdings wenige Spielminuten später heran und erzielten den Ausgleich, in der achten Spielminute gingen sie sogar erstmals mit 5:4 in Führung. Es entwickelte sich ein temporeiches, teils sehr hitziges Spiel, in dem schon sehr früh die ersten Protagonisten beider Mannschaften verwarnt und auch durch Zwei-Minuten-Zeitstrafen vom Platz gestellt wurden. Bis in die 19.te Spielminute erspielten sich die Gäste zwar wieder die Führung, denoch verloren die TG-Herren 1 nie den Anschluß. Dem Trainer der SG-Ober/Unterhausen schien die bis zu diesem Zeitpunkt von seiner Mannschaft gezeigte Leistung nicht ausreichend, er unterbrach die Partie durch die erste Auszeit, versuchte seine Männer neu einzustimmen. Doch diese Maßnahme blieb erfolglos, die Gastgeber hielten weiter mit den Gästen Schritt, gerieten nie mehr als zwei Tore in Rückstand. Dann aber, in der Schlußphase des ersten Durchgangs, wurde das Spiel der schwenninger Herren durch einige Zeitstrafen gegen sie aus dem Konzept gebracht. Die letzten fünf Spielminuten von Halbzeit eins standen die TG-Herren 1 fast durchgängig in Unterzahl auf dem Feld. Der traurige, vielleicht Spielentscheidende Höhepunkt in dieser Phase war die Disqualifikation des schwenningers Jonas Schulz. Dieser Schock saß tief, bis zur Pause waren die Herren 1 erstmals mit fünf Toren in Rückstand geraten. Mit dem Halbzeitergebnis von 14:19 traten beide Teams den Gang in die Kabinen an.

 

In Durchgang zwei war dann klar zu erkennen, dass die SG Ober-/Unterhausen an diesem Abend nicht mehr zu schlagen war. Bei den Hausherren schlichen sich vermehrt Fehler ein, wieder wurden viele der sich bietenden Tormöglichkeiten nicht genutzt. Die Gäste hingegen nutzen ihre Chancen auf den Torerfolg effektiver, erspielten sich einen Vorsprung von zehn Toren, den die TG-Herren  nicht mehr aufzuholen vermochten. Zum Spielende mit dem 30:40 Endresultat eine weitere Niederlage fest. TG-Trainer Hafner war trotz dieses Mißerfolgs mit der Leistung seiner Mannschaft zufrieden: “Die Mannschaft hat Moral und Kampfgeist gezeigt, war mit dem Gegner gleich auf. In meinen Augen wurde das Spiel dann durch die vielen Zeitstrafen gegen uns entschieden.”

 

 

 

Tore für die TGS: Billy Bantle (6), Florian Conradi (5), Michael Mager, Tomi Czech (je 4), Tobias Czech, Markus Geiger, Max Mager, Felix Jung, Richard Kellerer (je 2 ) und Manuel Arts (1 Tor)

 

 Damen 1

TG 1859 Schwenningen - HSG Böblingen/Sindelfingen 25:28 (13:16)

 

 

 

Mit einer Heimniederlage verabschieden sich die Damen 1 der Turngemeinde Schwenningen in eine drei Wochen andauernde Pause vom Spielbetrieb. Die Mannschaft um Trainer Karsten Hauser musste sich ein weiteres Mal dem Gastverein der HSG Böblingen/Sindelfingen geschlagen geben, unterlag am vergangenen Sonntagnachmittag mit 25:28 Toren. Damit ist das erste von zwei Zielen, die mannschaftsintern erreicht werden sollten, nicht mehr zu realisieren. In einer Begegnung, deren Anpfiff sich unplanmßig um eine halbe Stunde verzögerte, taten es sich die Gastgeber, vor allem mit der eigenen Defensivarbeit sehr schwer. Schon in der Anfangsphase waren die Damen 1 in der Abwehr zu offen, agierten zu harmlos gegen Ball und Gegner. Im Angriff dagegen waren die Gastgeber sehr effektiv, vergaben nur wenige Chancen. Auch der Spielaufbau gelang weitestgehend fehlerfrei. Bis zur 12.ten Spielminute waren die Damen 1 zwar mit zwei Toren ins Hintertreffen geraten, konnten aber den Anschluß halten. Weil TG-Coach Hauser mit der bis zu diesem Zeitpunkt gezeigten Abwehrleistung alles andere als zufrieden war, versuchte er durch eine Auszeit entgegen zu steuern. Diese Unterbrechung aber blieb unwirksam, weiter waren die TG-Damen 1 in ihrer Abwehrreihe unkoordiniert. In Spielminute 18 war der Rückstand auf vier Tore angewachsen. Nach dem Treffer der Gäste zum zwischenzeitlichen 7:11 steigerte sich die Defensive der TG-Damen etwas. Das Zusammenspiel klappte nun besser, es gelang nun des öfteren, die HSG im Angriff zu Fehlern zu zwingen und das Spielgerät zu erobern. Bis zur 24.ten Spielminute konnte der Rückstand auf nochmals zwei Tore zum 10:12 verkürzt werden. In den letzten fünf Minuten des ersten Durchgangs war zwar die Abwehr der Gastgeber im Spiel angekommen, ging agressiver zu Werke, dafür aber vergab der Angriff vermehrt den Ball durch Fehlwürfe und Fehler im Aufbauspiel. Zur Pause lag die HSG mit drei Toren in Front, 13:16 lautete das Halbzeitergebnis.

 

Den Beginn des zweiten Durchgangs verschliefen die TG-Damen 1, die HSG ging durch einen 2:0-Lauf mit fünf Toren in Führung (13:18). Auch in der Folgezeit hatten sie große Problem, mit dem Gegner mithalten zu können. Erst in der 47.ten Spielminute, als der Vorsprung der HSG beim Zwischenstand von 16:23 sieben Tore betrug, schienen die Tg-lerinnen aufzuwachen. Trainer Karsten Hauser sah, wie seine Schützlinge eine Aufholjagd starteten und sich bis auf drei Tore heran kämpften. Doch für mehr sollte es an diesem Nachmittag nicht reichen. Noch einmal setzten sich die Gäste der HSG Böblingen/Sindelfingen ab, erspielten sich erneut einen Vorsprung von fünf Toren. Den Damen 1 gelang es lediglich, den Rückstand von fünf auf drei Tore zu verkürzen. Zum Abpfiff der Begegnung stand mit dem 25:28 Endresultat die insgesamt 12.te Niederlage dieser Spielzeit. Ein erzürnter TG-Trainer Karsten Hauser hatte nach der Partie nur wenige Worte: “Wir haben das Spiel in der Abwehr verloren, vor allem in der ersten Halbzeit haben wir zu viele Fehler gemacht.”

 

 

 

Tore für die TGS: Anna-Lena Bettinger (10), Annika Böhm (6), Julia Czech (3), Burcu Kartal, Sabrina Eberl, Angelina Kny, Ann-Kathrin Bujtor, Lisa Kuner und Jennifer Messner (je 1 Tor)

 

 

 

 

HSG Rietheim-Weilheim - TG 1859 Schwenningen 29:25 (16:14)

 

 

 

Geschlagen geben mussten sich die Herren 1 der Turngemeinde Schwenningen den Gegnern der HSG Rietheim-Weilheim am vergangenen Samstagabend. Der Trupp um das Trainergespann Hafner/Jung unterlag auswärts bei den Gastgebern mit 25:29 Toren. Dabei präsentierten die Herren 1, trotz des Harzverbotes, eine den Umständen entsprechend angemessene Leistung. Der Niederlage voraus ging allerdings ein für den Spielverlauf nicht unerhebliches Kuriosum. In der vierten Spielminute musste der Spielführer der TG Schwenningen, Richard Kellerer, das Spielfeld verlassen und durfte seine Mannschaft nicht mehr spielerisch unterstützen. Grund dafür war ein Eingabefehler im elektronischen Spielberichtsbogen. Die Begegnung war minutenlang unterbrochen, bis zu diesem Zeitpunkt war das Kräfteverhältnis zwischen beiden Mannschaften ausgeglichen. Der Schreck über den Spiel-Ausschluß des TG-Kapitäns zu diesem frühen Zeitpunkt saß tief bei den Gästen. Dies war bis in die neunte Spielminute zu spüren, die Schwenninger standen defensiv zu offen, agierten nicht optimal. Die HSG konnte sich in dieser Zeit erstmals mit vier Toren absetzen. Nachdem das zwischenzeitliche 7:3 gefallen war, schienen sich die Gäste dann aber von dem Rückschlag erholt zu haben. Die Gäste kamen bis Mitte der ersten Halbzeit auf zwei Tore heran, vergaben dann aber wieder mehrere Tormöglichkeiten und stärkten dadurch den Gegner. Dieser nutzte seine Chancen effektiver, ging bis in die 22te. Spielminute erneut mit vier Toren in Führung (15:11). In den letzten Minuten des ersten Durchgangs aber erlaubten sich nun auch die Gastgeber eine Vielzahl von technischen Fehlern und Fehlwürfen. Diese Schwächephase nutzten wiederum die TG-Herren 1 für sich, konnten den Rückstand bis auf ein Tor verkürzen, ehe die HSG kurz vor Abpiff von Halbzeit eins den Spielstand auf 16:14 stellte. Mit diesem Ergebnis ging es auch in die Pause.

 

Den besseren Start in Halbzeit zwei hatten die Gastgeber, die sich durch einen 3:0-Lauf bis auf fünf Tore Tore absetzen konnten. In Minute 36 dann der zweite Rückschlag für die Herren aus Schwenningen. Abwehrchef Patrick Mink wurde durch eine glatte rote Karte des Platzes verwiesen, der zweite Ausschluß eines TG-Spielers in einer Begegnung. Aber anders als in der vierten Minute zeigten sich die Herren 1 wenig beeindruckt. Hafner stellte die Abwehr um, plötzlich hatten die Hausherren massive Probleme, ihr Spiel weiter aufzuziehen. Bis in die 49.te Spielminute holten die TG Herren den Rückstand auf, konnten zum 22:22 ausgleichen, der Führungstreffer aber wollte nicht gelingen. Stattdessen zeigten die Gäste erneut Nerven, ließen beste Möglichkeiten auf den Torerfolg ungenutzt. Wieder erspielte sich die HSG einen Vorsprung von vier Toren. Den TG-Herren sollte es bis zum Ende der Partie nicht mehr gelingen, diesen Rückstand zu verkürzen. Die “Jungs vom Neckar” unterlagen letzlich mit 25:29, ein Ergebnis, welches in den Augen des Trainers Holger Hafner dennoch absolut in Ordnung geht: “Dafür, dass uns wichtige Spieler gefehlt haben, war es eine gute Leistung von uns, wir haben Rietheim-Weilheim zu 100% gefordert. Die Mannschaft hat sich, trotz der beiden Rückschläge, nie aufgegeben und hat, auch ohne Harz, ihr Möglichstes gezeigt.”

 

 

 

Tore für die TGS: Vladimir Aleksic (9), Michael Mager (6), Max Mager (5), Florian Conradi (2), Tobias Czech, Tomi Czech und Moritz Strohm (je 1 Tor)

 

 

TG 1859 Schwenningen - HSG Albstadt 25:24 (14:11)

 

 

 

Nicht weniger spannend als die Herren 1 gestalteten die Damen 1 der Turngemeinde Schwenningen ihre Begegnung mit der HSG Albstadt. In einer mitreißenden Partie die von vielen Höhen und Tiefen geprägt war, setzten sich die Hausherrinnen knapp mit 25:24 gegen die Gäste durch und sicherten sich schon vorzeitig den Klassenerhalt. Die Begegnung aber hätte durchaus nervenschonender beendet werden können, denn der Anfang dieses Spiels gehörte klar den Damen der TG. Über acht Minuten lang dominierten die Gastgeber das Team der HSG, lagen mit 4:1 in Führung. Dann aber schlichen sich die ersten Fehler im Spielaufbau ein, die den Gegner zurück brachten. Bis zur 12.ten Spielminute war der Vorsprung der Damen 1 geschwunden, es fiel der Ausgleichstreffer zum zwischenzeitlichen 4:4. Ab diesem Zeitpunkt begegneten sich beide Teams auf Augenhöhe, lieferten sich einen offenen Schlagabtausch mit teils sehr sehehnswerten Auslösehandlungen und Torerfolgen. Bis kurz vor der Pause gelang es den Damen 1 durch eine aggresive Abwehr Fehler der HSG zu erzwingen und durch eine effektive Chancenverwertung nicht nur wieder die Oberhand zu erlangen, sondern auch den Vorsprung auf sieben Tore auszubauen. Bei einem Zwischenstand von 14:7 in der 24.ten Spielminute riss allerdings diese starke Leistung ab. Viele der sich bietenden Tormöglichkeiten wurden ausgelassen, darunter auch Sieben-Meter Strafwürfe. Das bestärkte die HSG, die nun den Rückstand, bis zur Pause, von sieben auf drei Tore verkürzte. Mit dem Halbzeitergebnis von 14:11 gingen beide Teams in die Kabinen.

 

Auch zu Beginn des zweiten Durchgangs hatten die Damen 1 Probleme, in das Spiel zurück zu finden. Bis in Spielminute 42 leisteten sie sich technische Fehler, Ballverluste und vergaben einige Tormöglichkeiten. In dieser Phase kam die HSG bis auf ein Tor heran (19:18). TG-Trainer Karsten Hauser griff daraufhin durch eine Auszeit in das Spielgeschehen ein, instruierte seine Mannschaft neu. In den Folgeminuten gelang es den TG Damen 1 in der Tat, sich wieder etwas Luft zu verschaffen, nicht zuletzt auch durch eine herrausragende Torfrau Kristin Eberl, die in den entscheidenden Momenten zur Stelle war und den Anschluß der HSG verhinderte. Bis in die 49.te Minute wurde die Führung wieder ausgebaut, auf vier Tore. In der Schlußphase aber fiel die Leistung der Damen 1 ein weiteres Mal ab. Wieder haderten Trainer und Mannschaft mit schlecht ausgespielten Angriffen, unnötigen Ballverlusten und nicht genutzten Tormöglichkeiten. Erneut kämpfte sich die HSG heran, erneut verkürzten sie den Rückstand auf 1 Tor zum 24:23 in der 54.ten Minute. Für die letzten Minuten aber konnten die TG-Damen 1 die Konzentration wieder erlangen und bis zum Schlußpfiff aufrecht erhalten. Die Mannschaft bezwang die HSG Albstadt letzlich mit 25:24. Trainer Karsten Hauser zog folgendes Resume aus der Partie: “Es war ein Sieg des Willens. Wir sind heute wieder als Mannschaft aufgetreten und können uns nun zusammen über eine weitere Saison in der Landesliga freuen.”

 

 

 

Tore für die TGS: Lena Steiner (6), Annika Böhm, Anna-Lena Bettinger (je 5), Burcu Kartal, Julia Czech (je 3), Patricia Reichmann, Ann-Kathrin Bujtor und Lisa Kuner (je 1 Tor)

 

 

TG 1859 Schwenningen - SG Nebringen/Reusten 32:31 (17:16)

 

 

 

Über den zweiten Saisonsieg durften sich am vergangenen Samstagabend die Herren 1 der Turngemeinde Schwenningen freuen. In einer spannenden Begegnung, die vor allem in der Schlußphase kaum an Dramatik zu überbieten war, gewannen die Gastgeber glücklich gegen die Mannschaft der SG Nebringen/Reusten mit 32:31. Damit verlassen die Herren 1 erstmals seit Beginn dieser Spielzeit den letzten Tabellenplatz und tauschen die rote Laterne mit dem Gästeteam. Dabei sah es in den ersten Minuten dieser Partie eher nach einem erneuten Debakel für die TG-Herren 1 aus. Das Team um das Trainergespann Hafner/Jung startete sehr holprig und mit vielen Fehlern. Gut zehn Minuten lang brachten die Gastgeber kaum gelungene Aktionen im Angriff auf den Weg, verloren das Spielgerät mehrfach an die Gegner. Diese nutzten ihre Möglichkeiten und gingen in der Anfangsphase mit vier Toren in Führung (2:6). Trainer Holger Hafner reagierte und brachte den angeschlagenen Vladimir Aleksic. Diese Maßnahme sollte sich bezahlt machen, denn der erfolgreichste Schütze an diesem Abend auf Seiten der TG fand sofort ins Spiel, schloß mehrfach erfolgreich ab. So kämpften sich die Hausherren wieder heran, trafen nach 14 gespielten Minuten zum 7:7 Ausgleich. Die Begegnung war nun ein offener Schlagabtausch, in der die Führung mehrfach wechselte. In dieser Phase konnte sich auch TG-Torhüter Ryan Odenwald nicht selten durch sehenswerte Paraden auszeichnen. Zur Pause lagen die TG- Herren 1 mit einem Tor in Führung, 17:16 lautete der Halbzeitstand.

 

Den besseren Start in die zweite Halbzeit hatten die Gäste der SG Nebringen/Reusten. Innerhalb von zwei Minuten drehten sie das Spiel, übernahmen erneut die Führung. Schnell aber stabilisierte sich die Leistung der Gastgeber, ein wiederholtes absetzen der SG gelang kein weiteres Mal. Stattdessen erspielten sich die Herren 1 bis zur 44.ten Minute einen Vorsprung von drei Toren, den sie lange Zeit halten konnten. Dies war nicht zuletzt Schlußmann Moritz Strohm, der in dieser Halbzeit zwischen den Pfosten stand, zu verdanken. Auch er trug durch seine überragenden Rettungstaten wesentlich zum Erfolg bei. In der Schlußphase allerdings zeigten die Herren 1 wieder Nerven, vergaben ihre Torchancen. Die SG Nebringen/Reusten kam bis auf ein Tor zurück (32:31). Auch der Schlußpunkt dieser Partie gehörte den Gästen. Sekunden vor Abpfiff bekamen sie einen Sieben-Meter Strafwurf zugesprochen, dem vorraus war ein weiterer Ballverlust in der Spiel-Eröffnung der TG-Herren gegangen. Aber auch der angetretene Schütze der SG hatte seine Nerven nicht im Griff, setzte den Wurf gut einen Meter über das Tor. So bejubelten die Spieler und die Fans zum Ende dieser packenden Begegnung den zweiten Erfolg der laufenden Landesliga-Spielzeit. Trainer Holger Hafner war die Erleichtering nach dem Spiel sichtlich ins Gesicht geschrieben: “Es hat sich wieder gezeigt, dass wir immer noch zu nervös sind und Nerven zeigen, wenn ein Spiel zu kippen droht. Dieser Erfolg ist auf den Kampfgeist und die mannschaftliche Geschlossenheit zurück zu führen.”

 

 

 

Tore für die TGS: Vladimir Aleksic (8), Manuel Arts, Richard Kellerer (je 5), Max Mager, Felix Jung (je 4), Tobias Czech (3), Thomas Frach, Tomi Czech und Tobias Götz (je 1 Tor)

 

 

TG 1859 Schwenningen – HSG Baar 30:21 (16:9)

 

 

 

Die Pflichtaufgabe souverän erfüllen konnten die Damen 1 der Turngemeinde Schwenningen am vergangenen Samstagabend gegen den Tabellenletzten der HSG Baar.

 

Die Mannschaft um Trainer Karsten Hauser dominierte die Gäste von der ersten Spielminute an und kontrollierte das Spielgeschehen. Schon in den ersten zehn Minuten lagen die Damen mit 6:0 in Führung, zwangen den gegnerischen Coach zur ersten Auszeit. Besonders die Abwehrreihe der Damen 1 verstand es in dieser Phase, die Gäste auf Abstand zu halten. Immer wieder gelang es, den Spielfluss der Gegner zu unterbinden oder ihn gar nicht erst aufkommen zu lassen. Bis in die 15.te Minute waren die TG-Damen effektiv und konzentriert im Spiel, dann aber passten sie sich der Leistung der HSG an. Dennoch verloren sie nie die Oberhand über die Partie. Bis zur Pause erspielten sich die Damen 1 einen Vorsprung von sieben Toren (16:9).

 

Auch in der zweiten Halbzeit zeigten sich die Gastgeber von ihrer besten Seite. Die Mannschaft ließ der HSG weiterhin keinen Raum, ihr Spiel aufzuziehen und sich zu entfalten. Das Team der TG konnte seine Führung weiter ausbauen, so dass der Ausgang dieser Partie schon früh in die Richtige Richtung gelenkt wurde. Da den Damen 1 der Sieg nicht mehr zu nehmen war, kamen alle Spielerinnen zu längeren Einsatzzeiten. Trotz dieser Wechsel im Team war kein Leistungseinbruch zu verzeichnen. Nach Abpfiff konnten sich die Gastgeber über einen 30:21 Heimerfolg freuen. Trainer Karsten Hauser zeigte sich nach der Begegnung erfreut darüber, dass der erste Schritt des von ihm gesteckten Zieles erfolgreich abgeschlossen wurde:” Die ersten zwei der anvisierten acht Punkte sind eingefahren. Nun müssen wir uns auf die nächste Aufgabe vorbereiten. Das Spiel gegen die HSG Leinfelden-

 

Echterdingen wird eine richtige Herausforderung für uns.”

 

 

 

Tore für die TGS: Anna-Lena Bettinger (10), Annika Böhm (6), Julia Czech (5), Burcu Kartal, Sabrina Eberl (je 2), Lena Steiner, Angelina Kny, Ann-Kathrin Bujtor, Lisa Kuner und Jennifer Messner (je 1 Tor)

 

 

TG 1859 Schwenningen - VfL Pfullingen 2 24:35 (10:18)

 

 

 

Eine weitere, herbe Niederlage mussten die Herren 1 der Turngemeinde Schwenningen am vergangenen Samstagabend hinnehmen. Die Mannschaft um das Trainergespann Hafner/Jung unterlag dem Gästeteam des VfL Pfullingen 2 Zuhause mit 24:35. Vor den Augen von gut 150 Zuschauern gaben sich die Gäste keine Blöße und zeigten auf eindrucksvolle Art, dass sie zurecht auf dem dritten Tabellenplatz der Landesliga stehen.

 

Von Beginn an hatten die Herren 1 große Schwierigkeiten, in die Partie zu kommen. Schon in den ersten offensiven Aktionen schlichen sich beim Heimteam Fehler im Aufbau ein, wiederholt wurde das Spielgerät an die Gegner verloren. Der VfL Pfullingen wusste immer wieder aus den zahlreichen schwenninger Unzulänglichkeiten Kapital zu schlagen. Die Gäste lagen mit sechs Toren in Führung, da waren gerade einmal 15 Minuten gespielt. Auch im weiteren Verlauf der ersten Hälfte waren die Hausherren weitestgehenst chancenlos. Der VfL spielte seine Überlegenheit aus, ließ in seiner Leistung und in seiner Effektivität nicht nach. Zur Pause lagen die Herren 1 10:18 zurück.

 

In Halbzeit zwei zeigten sich die Gastgeber in ihrer Leistung und in ihren Aktionen verbessert, waren aber dennoch unterlegen. Weiterhin zeigte der VfL ein dynamisches, sehr facettentreiches Spiel, zog Tor um Tor davon, bis die Herren 1 zwischenzeitlich mit 12 Toren ins Hintertreffen geraten waren. Zu Spielende stand mit dem Endergebnis von 24:35 eine erneute Heimpleite, die auch in der Höhe in Ornung war. Trainer Hafner war nach dem Spiel allerdings alles andere als enttäuscht:” Für uns ist diese Niederlage kein Beinbruch. Der VfL hat von Anfang an seine 100% Leistung auf das Feld gebracht. Der Spielverlauf und das Ergebnis spiegeln die Kräfteverhältnisse wieder.”

 

 

 

Tore für die TGS: Manuel Arts (4), Florian Conradi, Markus Geiger (je 3), Michael Mager, Tomi Czech, Jonas Schulz, Vladimir Aleksic, Tobias Götz (je 2), Daniel Geiger, Tobias Czech, Richard Kellerer und Patrick Mink (je 1 Tor)

 

 

TG 1859 Schwenningen - SV Vaihingen 32:29 (15:16)

 

 

 

In einer Begegnung, die an Spannung und Dramatik kaum Wünsche offen ließ, setzten sich die Damen 1 der Turngemeinde Schwenningen im zweiten Heimspiel dieses Jahres mit 32:29 gegen die Gäste des SV Vaihingen durch. Damit gelang es dem Team um Trainer Karsten Hauser, den achten Tabellenplatz zu verteidigen und sich etwas mehr Luft zu den vom Abstieg gefährdeten Rängen zu verschaffen. Dem Heimerfolg ging allerdings eine Kuriosität im Handballsport vorraus. Weil in der eigentlichen Spielstätte Deutenberghalle 2 Wasser von der Decke auf das Spielfeld tropfte und der Unparteiische das Verletzungsrisiko für die Spielerinnen als zu hoch empfand, wurde die Begegnung kurzer Hand nach den ersten 30 Spielminuten in der Deutenberghalle 1 fortgesetzt.

 

Zu Spielbeginn taten es sich die Damen 1 noch schwer. Viele Aktionen im Angriff brachten nicht den gewünschten Erfolg, zum wiederholten Mal ließen die Gastgeber gute Tormöglichkeiten aus. Aber auch die Gegner aus Vaihingen hatten ihre Schwierigkeiten. Es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, in dem sich keine der beiden Mannschaften einen Vorteil erspielen konnte. Die Führung wechselte häufig. In der ersten Hälfte bemängelte der TG-Coach Hauser vor allem die nicht vorhanden gewesene Laufbereitschaft: “Wir haben uns nicht bewegt, sind nicht in die Lücken der Abwehr gestoßen und wir haben keinen Zug zum Tor entwickelt.” Weiter stieß dem Trainer die Abwehrleistung bis zur Pause auf. Oftmals wurde die Verteidigung einfach überlaufen.

 

Erst gegen Ende des ersten Durchganges, der immer wieder durch das Wischen der nassen Stellen auf dem Hallenboden unterbrochen werden musste, gewann der SV die Oberhand. Zwischenzeitlich waren die Gäste in der Lage, einen Vorsprung von drei Toren heraus zu spielen (13:16). Doch die letzte Minute in Halbzeit eins gehörte ganz den Damen 1, sie erzielten zwei wichtige Treffer und verkürzten den Abstand, waren bis auf ein Tor herangekommen. 15:16 war zur Pause auf der Anzeigetafel zu lesen. Nun kam es zum bereits erwähnten Wechsel in die Halle 1, welcher vorerst noch keine Auswirkungen auf die Leistung der Hausherrinnen zur Folge hatte. Auch zu Beginn von Durchgang zwei war es eine Partie, in der sich beide Mannschaften als gleichwertig gegnüber standen. Zwar übernahmen die Damen 1 wenig später wieder die Führung, doch konnten sie sich nicht entscheidend absetzen. Erst nachdem Vaihingen in der 40.ten Spielminute den erneuten Ausgleich erzielte, begann die stärkste Phase der Gastgeber. Erstmals in der laufenden Begegnung setzten sich die Damen 1 mit drei Toren ab, bis zur 49.ten Minute waren es dann fünf Tore Vorsprung. Jetzt reagierte Vaihingens Trainer, ließ sein Team eine offene Manndeckung spielen. Diese Umstellung stellte die TG-lerinnen vor größere Probleme. Das Spiel drohte zu kippen, doch eine überragend parierende Torfrau Kristin Eberl, die schon über die gesamte Zeit eine herausragende Partie machte, sicherte den Vorsprung. Vaihingen kam dennoch kurz vor Ende auf zwei Tore heran, doch die Damen 1 blieben weiter konzentriert und spielten die Zeit souverän hinunter. Mit dem Schlußpiff stand unterm Strich ein mehr als verdienter 32:29 Erfolg. Trainer Karsten Hauser sagte nach der Partie: “Das war ein wichtiger Sieg. Wir haben unseren Vorsprung auf die unteren Tabellenplätze vergrößert und dazu unsere Tabellenposition verteidigt. So gehen wir gestärkt in das Pokalspiel am Mittwoch.”

 

 

 

 

 

Tore für die TGS: Burcu Kartal, Anna-Lena Bettinger (je 8 Tore), Lena Steiner (6), Annika Böhm (4), Sabrina Eberl, Lisa Kuner (je 2 Tore), Jennifer Messner und Julia Held (je 1 Tor)

 

 

HSG Böblingen/Sindelfingen - TG 1859 Schwenningen 43:27 (22:8)

 

 

 

Ein rabenschwarzer Landesliga-Spieltag liegt hinter den Herren 1 der Turngemeinde Schwenningen. Die Mannschaft um das Trainergespann Hafner/Jung kam in ihrem dritten aufeinander folgendem Auftritt in der Fremde am vergangegnen Samstagabend mit 43:27 bei der HSG Böblingen/Sindelfingen sprichwörtlich unter die Räder. Dass die Begegnung für die Neckarstädter keine leichte Aufgabe werden würde, stand schon vor dem Spiel fest. Doch was der schwenninger Anhang, vor allem in der ersten Hälfte von seinem Team zu sehen bekam, ließ die Hoffnungen auf einen Auswärtserfolg schon nach wenigen Spielminuten auf ein Minimum schwinden. Bereits nach zehn Spielminuten lagen die Gäste bei einem Zwischenstand von 8:3 mit fünf Toren zurück. Dieser Rückstand vergrößerte sich in der Folgezeit immer mehr, bis die TGS schließlich zum Pausenpfiff mit 14 Toren ins Hintertreffen geraten war, 22:8 lautete das Halbzeitergebnis. Dies lag vor allem an der schlechten Tor- und Wurfausbeute. Viele der schwenninger Offensivbemühungen endeten in der HSG-Abwehr. Diese spielte stark auf, blockte viele Würfe aus dem Rückraum und schaltete blitzschnell von Verteidigung auf Angriff. Dabei setzten die Gastgeber häufig auf ihr Tempo. Viele der Gegentore, die sich die schwenninger Herren einfingen, entstanden aus der zweiten Welle der HSG heraus. Doch selbst wenn es den Herren 1 einmal gelang, zum Torerfolg zu kommen, mussten sie im Gegenzug weitere Treffer hinnehmen, da das Rückzugsverhalten alles andere als optimal war. Zudem beklagte das Trainergespann nach dem Spiel auch die viel zu passiv agierende Abwehr. Erst in den zweiten 30 Minuten dieser Partie zeigten die Gäste, dass auch sie das Handballspielen beherrschen. Der Angriff kam besser ins Spiel,die Abwehrreihe zeigte sich stark verbessert. Dennoch war von einer Aufholjagd nicht zu sprechen. Zu deutlich war der Rückstand, zu überlegen der Gegner an diesem Abend. Bereits zehn Minuten nach Wiederbeginn des Spiels lagen die Hausherren mit doppelt so vielen Toren in Front, wie die Herren 1 erzielten (30:15). Positiv hervorzuheben bleibt allerdings die Einstellung des Teams. Der Hafner-Trupp gab sich trotz des Spielstandes nicht auf, versuchte das bestmögliche aus der Situation zu holen. Zum Abpfiff aber stand mit dem 43:27 Kantersieg der HSG eine weitere, deutliche Auswärtspleite für die TGS zu Buche. Der TG-Trainer Holger Hafner fand einfache Worte, um das Spiel zusammenzufassen: “Der Gegner war uns heute ganz einfach in allen Belangen überlegen. Das müssen wir neidlos annerkennen.”

 

 

 

Tore für die TGS: Richard Kellerer (5), Tomi Czech, Billy Bantle, Florian Conradi (je 4 Tore), Michael Mager, Manuel Arts, Tobias Götz (je 2 Tore), Tobias Czech, Thomas Frach, Jonas Schulz und Matthias Roncari (je 1 Tor)

 

 

HSG Nendingen/Tuttlingen/Wurmlingen - TG Schwenningen 20:22 (6:12)

 

 

 

Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung und Dank einer kämpferisch hochwertigen Darbietung konnten sich die Damen 1 der Turngemeinde Schwenningen den ersten Liga-Sieg im neuen Jahr sichern. Das Team um Trainer Karten Hauser bezwang in einem packenden Lokalderby die Gastgeber der HSG N/T/W am vergangenen Samstagabend mit 22:20.

 

Dabei setzte der TG-Coach auf eine offene Deckung, die den Gegner gleich zu beginn der Partie zu vielen Fehlern zwang. Durch die zahlreichen Ballgewinne aus der Abwehr heraus gingen die Gäste aus Schwenningen nach fünf gespielten Minuten mit drei Toren in Führung. Nun kam die HSG aber besser ins Spiel, kämpfte sich wieder heran. Bis zur 22.ten Spielminute kamen die Gegner auf ein Tor heran, erzielten den 5:6 Anschlußtreffer. Dieser Anschluß war für die TG-Damen so etwas wie ein Weckruf. In Angriff und Abwehr steigerten sie nochmals ihre Konzentration, nutzen ihre Möglichkeiten effektiver als in den Spielen zuvor. So legten die TG-Damen 1 einen 6:0-Lauf hin und bauten ihre Führung auf sieben Tore aus, ehe kurz vor dem Halbzeitpfiff die HSG N/T/W den Rückstand auf sechs Tore verkürzte.

 

Nach der Pause hatte der gegnerische Trainer sein Team besser auf die TG-lerinnen eingestellt. In der Folge taten es sich die Damen 1 schwerer als es noch in den ersten 30 Minuten der Fall gewesen war. Rund 60 Zuschauer in der Elta-Halle verfolgten mit großem Interesse die nun beginnende Aufholjagd der HSG. Von Spielminute 35 an erhöhten die Gastgeber das Tempo und den Druck, kamen bis zur 51.ten Spielminute sogar zum 18:18 Ausgleich. Doch Die TG-Damen 1 ließen sich durch die Ereignisse auf dem Feld nicht verunsichern. Noch einmal mobilisierten sie ihre Kräfte, kamen zu wichtigen Balleroberungen und übernahmen wieder die Führung. Die HSG konnte dem nichts mehr entgegen setzen, hatte gegen die hochmotivierten Damen aus Schwenningen das Nachsehen. Nach Abpfiff stand unterm Strich mit dem 22:20 Erfolg über den Tabellendritten der Liga nicht nur der erste Sieg der Rückrunde, die Zwei erkämpften Punkte sind auch für den Ausbau des Abstandes auf die hinteren Regionen des Klassements sehr wichtig: “Der Derby-Sieg hat gut getan, nicht nur für unsere Köpfe, sondern auch im Bezug auf die Tabellensituation. Wir haben unsere Position vorerst gegen die direkte Konkurrenz verteidigt.” so ein zufriedener Karsten Hauser nach dem Spiel.

 

 

 

Tore für die TGS: Annika Böhm (7), Anna-Lena Bettinger (5), Julia Czech (4), Lena Steiner (3), Sabrina Eberl (2) und Burcu Kartal (1)

 

 

HSG Fridingen/Mühlheim - TG 1859 Schwenningen 34:23 (14:12)

 

 

 

Auch im dritten Spiel der Rückrunde mussten sich die Herren 1 der Turngemeinde Schwenningen einem Gegner unterordnen. Die Mannschaft um das Trainergespann Hafer/ Jung unterlag am vergangenen Samstagabend dem Team der HSG Fridingen/Mühlheim, trotz einer starken ersten Hälfte, mit 34:23.

 

Ohne Druck spielen und die Fehler minimieren, so lauteten die Vorgaben des TG-Trainergespanns. Tatsächlich sah es in den ersten 30 Spielminuten so aus, als könnten die Gäste aus Schwenningen für eine handfeste Überraschung sorgen. Zwar unterliefen den TG-Herren 1 im Spielaufbau immer wieder Fehler, doch bügelten sie diese hinten in Form einer starken Abwehr- und Torhüterleistung wieder aus. Über die gesamte erste Hälfte begegneten sich beide Mannschaften auf Augenhöhe, obwohl die TG-Herren nach sieben gespielten Minuten bei einem Zwischenstand von 5:2 in Rückstand geraten waren. In den Folgeminuten konnten die Gäste immer wieder aus der Abwehr heraus das Spielgerät erobern, wechselten schnell von Abwehr zu Angriff. Allerdings waren die Herren 1 oftmals zu ideenlos, spielten ihre Auslösehandlungen nicht richtig durch, nahmen sich zu oft den Schuß aus der zweiten Reihe. Dennoch konnten die Neckarstädter nach gut 17 Minuten erstmals die Führung in diesem Spiel übernehmen und diese auf zwei Tore Ausbauen (6:8). Die HSG Fridingen/Mühlheim aber drehte die Partie nur wenig später wieder zu ihren Gunsten (9:8 nach 19 Minuten). Dem Voraus gingen erneute Fehler der TGS im Spielaufbau verbunden mit einfachen Ballverlusten. Trotz der höheren individuellen Klasse der HSG gelang es ihr nicht, sich entscheidend abzusetzen. Weiter spielten die Herren 1 eine starke Abwehr, die nur wenig zu ließ. Zum Ende von Halbzeit eins lagen die Gastgeber lediglich zwei Tore in Front. Mit einem Spielstand von 14:12 gingen beide Teams in die Pause.

 

Die Unterbrechung tat dem Team aus Schwenningen allerdings nicht gut, es verschlief den Auftakt zur zweiten Hälfte. Fridingen war in diesen Minuten aufmerksamer, zwang die TG immer wieder zu Fehlern und zu Ballverlusten. In der Folge erzielten die Hausherren einfache Tore, setzten sich erstmals deutlicher ab. Nur zehn Minuten nach Wiederbeginn hatte die HSG auf 21:15 gestellt. Einmal mehr verfielen die TG-Herren 1 in ihr Formtief. Die Anzahl der technischen Fehler und vergebener Möglichkeiten zum Torerfolg häuften sich, nur noch selten gelangen Spielzüge, die bis zum Ende durchgespielt werden konnten. Mit zunehmender Dauer schwanden die Kräfte mehr und mehr, die HSG hatte jetzt leichtes Spiel. Bis zum Ende der Partie, die nun sehr einseitig verlief, konnten die Gastgeber ihre Führung auf 11 Tore ausbauen. Nach Abpfiff der Begegnung musste die TGS das Feld mit einer 23:34 Niederlage räumen.

 

 

 

Tore für die TGS: Vladimir Aleksic (8), Richard Kellerer (6), Tobias Czech (3), Tobias Götz (2), Michael Mager, Florian Conradi, Manuel Arts und Tomi Czech (je 1 Tor)

 

 

TV Großengstingen - TG 1859 Schwenningen 19:18 (11:9)

 

 

 

Auch die Damen 1 der Turngemeinde Schwenningen reisten vergangenes Wochenende ohne Punkte zurück nach Schwenningen. Die Mannschaft um Trainer Karsten Hauser unterlag auswärts dem Team des TV Großengstingen mit 18:19. Die Heimmannschaft feierte damit den ersten Sieg der laufenden Saison, und das gegen die Favoriten aus Schwenningen. Schon vom Anpfiff weg taten es sich die Gäste schwer, stellten eine defensiv ausgerichtete Abwehr. Diese Deckung war allerdings zeitweise mit den offensiven Aktionen der Gastgeber überfordert. So gerieten die Damen 1, nach dem sie das Spiel zehn Minuten lang offen halten konnten, mit vier Toren in Rückstand. Nach 19 gespielten Minuten stand es 11:7. Im weiteren Verlauf ergriff TG-Coach Hauser die Initiative und stellte die Abwehr auf ein offensiveres System um. Diese Maßnahme sollte sich bezahlt machen, denn die Gäste konnten aus der neu formierten Abwehr wichtige Bälle gewinnen und sich bis auf zwei Tore herankämpfen. Mit einem Halbzeitergebnis von 11:9 gingen beide Mannschaften in die Kabinen.

 

In den ersten fünf Spielminuten der zweiten Halbzeit waren die Damen 1 besser aus der Pause gekommen, kamen bis aif ein Tor heran. Dann aber kam es zum erneuten Einbruch. In dieser rund fünf minütigen Schwächephase zog der TV Großengstingen mit fünf Toren davon und stellte auf einen Zwischenstand von 16:11. Begünstigt wurde dieser Umstand auch durch eine mangelnde Chancenverwertung im Angriff. Zudem suchten Hausers Schützlinge zum wiederholten Male zu oft im 1 gegen 1 den Torerfolg. “ Wir haben uns wieder selbst den Spielfluss genommen, waren nicht bereit, ohne Ball zu laufen.” So Hauser. Im letzten Drittel der Partie fanden die Damen aber doch nochmal zu ihrem Spiel, verkürtzten den Rückstand ein weiteres Mal. Diese Leistungssteigerung aber kam zu spät. Sie reichte nicht mehr, um die Begegnung drehen zu können. Am Ende stand mit dem 18:19 aus Sicht der Schwenninger die zweite Pflichtspielniederlage im neuen Jahr. Trainer Karsten Hauser fasste das Spiel wie folgt zusammen: “ Eine unnötige Niederlage. Gegen die Teams, die in der Tabelle hinter uns stehen, müssen wir gewinnen. Der Abstand zur Abstiegszone wird geringer.”

 

 

 

Tore für die TGS: Anna-Lena Bettinger (5), Sabrina Eberl (4), Julia Czech, Julia Held (je 3 Tore), Lena Steiner (2) und Patricia Reichmann (1)

 

 

TSV Grabenstetten 1913- TG 1859 Schwenningen 41:18 (16:8)

 

 

 

Eine herbe Auswärtsniederlage mussten die Herren 1 der Turngemeinde Schwenningen vergangenes Wochenende hinnehmen. Der Trupp um das Trainergespann Hafner/ Jung unterlag den Gastgebern aus Grabenstetten deutlich mit 18:41. Dies ist die höchste Niederlage des Hafner-Trupps in der laufenden Landesligaspielzeit. Dabei sah es in der Anfangsphase so aus, als würde sich eine Begegnung auf Augenhöhe entwickeln. In den ersten zehn Spielminuten standen die Herren 1 defensiv sehr stabil, ließen dem Gegner nur wenig Spielraum. Auch die Offensivbemühungen der Neckarstädter wurden belohnt. Doch beim Zwischenstand von 4:4 brachen die Gäste ein und der TSV Grabenstetten setzte sich erstmals mit drei Toren zum 8:5 ab. Es waren gerade einmal 16 Minuten absolviert, als sich erneut Fehler im Spielaufbau der Herren 1 einschlichen. Mehrmals wurden gute bis beste Tormöglichkeiten ausgelassen, das Spielgerät durch technische Fehler an den Gegner verloren. Im Gegenzug trafen die Gastgeber nach belieben, bauten ihren Vorsprung bis zur Halbzeitpause auf acht Tore aus. 16:8 lautete der Halbzeitstand, mit dem die beiden Teams in die Pause gingen.

 

In Hälfte zwei gelang den Gästen aus Schwenningen beinahe gar nichts mehr. Hafner´s Mannschaft fand kaum noch Zugriff zum Spiel, weder offensiv noch defensiv. Weiter wurden beste Chancen auf einen Torerfolg ausgelassen, ein um das andere Mal wurde die Abwehrreihe der TG ausgespielt. Spätestens zu diesem Zeitpunkt war dem mitgereisten schwenninger Anhang klar, dass der TSV Grabenstetten an diesem Sonntagabend nicht in Schlagweite liegt. Und das Heimteam spielte weiter seine Stärken aus, ließ das gesamte Spiel über in seiner Leistung nicht nach. Nach Abpfiff der Partie freuten sich die Gastgeber über einen Kantersieg, während die Spieler der TG frustriert vom Feld gingen.

 

“ Grabenstetten war heute die bessere Mannschaft. Wir müssen das Spiel abhaken und uns auf Fridingen/ Mühlheim einstellen. Da liegt eine wichtige Partie vor uns.”, so das Trainerteam nach der Niederlage.

 

 

 

Tore für die TGS: Vladimir Aleksic (7), Richard Kellerer (4), Billy Bantle, Tobias Götz (je 2 Tore), Michael Mager, Tobias Czech und Tomi Czech (je 1 Tor)

 

 

TG 1859 Schwenningen - SV Vaihingen 22:29 (10:15)

 

 

 

Die Herren 1 der Turngemeinde Schwenningen sind mit einer Niederlage in die Rückrunde der laufenden Landesliga-Saison gestartet. Das Team um das Trainer-Duo Hafner/ Jung unterlag am vergangenen Samstagabend Zuhause dem Gastverein des SV Vaihingen mit 22:29. TG-Coach Hafner sieht sich selbst als Urheber dieses Misserfolgs und begründet ihn wie folgt: ”Diese Niederlage nehme ich auf meine Kappe. Ich war zu sehr auf eine Taktik, zu sehr auf die Auslösehandlungen fokusiert. Zudem wäre ein Trainingsspiel zwischen den Jahren sinnvoll gewesen.”

 

In der Tat waren die Herren 1 sehr bemüht, dem SV Vaihingen Paroli bieten zu können.

 

Schon in den ersten Minuten war erkennbar, dass es sehr schwierig werden würde, in dieser Begegnung zu bestehen. Vor allem in den Offensiv-Aktionen agierten die Herren 1 sehr fahrig. Viele Ballverluste durch technische Fehler in der Spieleröffnung und eine erneut schwache Chancenauswertung führten dazu, dass der Hafner-Trupp schon nach 16 gespielten Minuten mit sieben Toren ins Hintertreffen geraten war. Beim Stande von 4:11 sah sich das schwenninger Trainergespann erstmals gezwungen, durch eine Auszeit aktiv in das Spielgeschehen einzugreifen. Eine Besserung allerdings brachte diese kurze Pause nicht. Die Fehlerquote auf Seiten der Hausherren blieb unverändert hoch, lediglich der Rückstand konnte bis zur Pause von sieben auf fünf Tore verkürzt werden (10:15).

 

Aber auch nach der Pause war es unverkennbar, dass dies nicht der Abend der “Jungs vom Neckar” werden würde. Zwar war die Abwehr nun besser organisiert, doch wurden weiter beste Möglichkeiten auf einen Torerfolg ausgelassen. So konnten sich die Gäste aus Vaihingen gegen Ende nochmals absetzen und siegten 22:29.

 

“Die kämpferische Einstellung meiner Jungs war in Ordnung. Wir müsen dieses Spiel abhaken und uns auf Grabenstetten vorbereiten. Vaihingen war im Vorteil, dadurch dass sie schon eine Woche vor uns den Spielbetrieb wieder aufgenommen haben.”, betont Hafner.

 

 

 

 Tore für die TGS: Richard Kellerer (6), Michael Mager, Billy Bantle, Manuel Arts (je 3 Tore), Vladimir Aleksic, Florian Conradi, Jonas Schulz (je 2 Tore) und Tobias Czech (1)

 

 

TG 1859 Schwenningen - Spvgg Mössingen 20:25 (10:9)

 

 

 

Auch für die Damen 1 der Turngemeinde Schwenningen hat das neue Jahr mit einer Niederlage begonnen. Die Mannschaft aus der Neckarstadt unterlag am vergangenen Samstagabend dem Gastverein aus Mössingen mit 20:25. Dabei waren die Damen 1 gegen den Tabellenführer alles andere als chancenlos. Schon über die gesamte erste Halbzeit lagen beide Teams Kopf an Kopf dicht bei einander. Keine der beiden Mannschaften gelang es, sich entscheidend abzusetzen, mehrfach wurde die Führung gewechselt. Zur Pause lagen die Damen 1 mit einem Tor in Front (10:9). Bis zu diesem Zeitpunkt sah Trainer Karsten Hauser von seinen Schützlingen eine gute kämpferische Einstellung.

 

Diese hielt das Heimteam auch im zweiten Durchgang hoch, obwohl es gleich nach Wiederanpfiff der Partie in Rückstand geraten war. Weiter spielten beide Teams auf Augenhöhe, die Gäste behielten allerdings die Oberhand über das Geschehen. Den TG-Damen gelang es nicht mehr, den Rückstand aufzuholen. Im letzten Spielabschnitt waren die Kraftreserven der TG-lerinnen aufgebraucht, erstmals konnten sich die Spielerinnen der Spvgg absetzen. In den verbleibenden acht Spielminuten gingen die Gäste zwischenzeitlich mit vier Toren in Führung. Die TG-Damen hatten dem nichts mehr entgegen zu setzen. Nach 60 Minuten war die erste Niederlage im neuen Jahr besiegelt. TG-Coach Karsten Hauser zeigte sich nach dem Spiel als fairer Verlierer:” Die Einstellung meiner Mannschaft hat gestimmt, aber im Angriff und in der Abwehr müssen wir besser werden. Wir haben zu oft das 1 gegen 1 gesucht und uns den Spielfluß genommen.” Nicht zuletzt scheiterten die Damen auch daran, dass die Spvgg aus Mössingen mit einem sehr starken Kader angereist war, dem an diesem Abend nur schwer beizukommen war.

 

 

 

Tore für die TGS: Annika Böhm (5), Anna-Lena Bettinger (3), Patricia Reichmann, Burcu Kartal, Nadine Dussel, Sabrina Eberl, Julia Held (je 2 Tore), Lena Steiner und Julia Czech (je 1 Tor)

 

 

Landesliga Staffel 2 Herren

 

TG Schwenningen - HSG Rietheim-Weilheim 35:28 (18:11)

 

 

 

Ein größeres Weihnachtsgeschenk hätten sich die Herren 1 der Turngemeinde Schwenningen kurz vor Weihnachten kaum machen können. Die Mannschaft um das Trainergespann Hafner/Jung gewann am vergangenen Sonntagabend sensationell mit 35:28 gegen die Favoriten der HSG Rietheim-Weilheim und sicherte sich den ersten Sieg in dieser Spielzeit. Das Trainergespann hatte seine Schützlinge optimal auf diese Partie eingestellt. Schon von der ersten Spielminute an waren die Herren 1 fokussiert und konzentriert im Spiel. Eine solide Abwehrleistung gepaart mit einer sehenswerten Torhüter Leistung stellte die Gäste immer wieder vor eine große Herausforderung.

 

Bis in die 15.te Spielminute gelang es den “Jungs vom Neckar”, eine fünf-Tore Führung zu erspielen Bei einem Zwischenstand von 11:6 sah sich der Trainer der Gäste erstmals gezwungen, durch eine Auszeit in diese Begegnung einzugreifen. Doch auch diese kurze Pause brachte das Team der HSG Rietheim-Weilheim nicht auf Kurs. Stattdessen konnten die Gastgeber ein um das andere Mal ihre Offensiv-Bemühungen belohnen und zogen weiter davon. Bis zum Ende von Halbzeit eins konnten sich die Hausherren mit sieben Toren absetzen. Mit dem Halbzeitstand von 18:11 gingen beide Teams in die Pause.

 

Zu Beginn des zweiten Durchgangs kamen die Akteure der HSG besser ins Spiel. Die Herren eins waren noch mit den Gedanken in der Kabine, so kam es, dass die Gäste den Rückstand bis in die 40.te Minute auf vier Tore reduzieren konnten. Doch ein herausragender TG-Torhüter Namens Ryan Odenwald zeigte in der nun angebrochenen Phase seine beste Leistung, seit er dem Verein beigetreten ist. Ein um das andere Mal verhinderte er die Einschläge in sein Tor, brachte den Gegner mit seinen Paraden zur Verzweiflung. Als die 50.te Spielminute anbrach, war jedem der Zuschauer bewusst, dass der erste Heimerfolg der TG Schwenningen unter Dach und Fach war. Mit einer sensationellen Leistung im Angriff wie auch in der Abwehr brachten die Herren eins der Turngemeinde Schwenningen ihre Führung über die Zeit und konnten sich am Ende nach 60 Spielminuten über den ersten Heimerfolg in dieser Spielzeit freuen. Die Herren eins der Turngemeinde Schwenningen konnten sich über zwei verdiente Punkte freuen. Der Hafner-Trupp ist damit nun bei einem Punktestand von 4:22 mit der SG Nebringen/Reusten gleichgezogen. Ein überaus erfreuter TG-Trainer fand nach dem Spiel folgende Worte: “Mit dem Kader, den wir derzeit stellen, ist das schon eine kleine Sensation. Wir mussten die Verletzung von Tobias Czech in der ersten Hälfte kompensieren, auch unser Spieler Vladimir Aleksic ging angeschlagen in dieses Spiel. Es war eine tolle und geschlossene Mannschaftsleistung, mit der wir uns diese zwei Punkte verdient haben.”

 

 

Tore für die TGS: Richard Kellerer (8), Michael Mager (7), Manuel Arts (6), Florian Conradi (5), Tomi Czech (4), Vladimir Aleksic, Tobias Götz (je 2 Tore), Tobias Czech (1)

 

 

Landesliga Staffel 2 Damen

 

TG Schwenningen - TV 1861 Rottenburg 27:20 (16:11)

 

 

 

Über ein vorzeitiges Weihnachtsgeschenk seiner Mannschaft konnte sich der Übungsleiter der TG-Damen 1, Karsten Hauser, freuen. Seine Schützlinge gewannen am vergangenen Sonntagnachmittag ihr Heimspiel gegen den TV 1861 Rottenburg souverän mit 27:20. Von der ersten Spielminute an setzten die Damen 1 die Forderungen ihres Trainers um. Eine stabile, aggresive Abwehr ließ dem Gegner nur wenig Freiraum und konnte die Gefahr vom eigenen Tor fern halten. Auch die Offensivabteilung der schwenninger Damen zeigte sich gegenüber den letzten Spielen deutlich verbessert. Die Angriffe wurden geduldig vorgetragen, bis sich die Möglichkeiten zum Torerfolg öffneten. Auch die Verwertung dieser Chancen war so, wie es sich der Trainer vorgestellt hatte. So führten die Damen 1 bereits nach 18 Spielminuten deutlich mit 11:6. Auch in den Folgeminuten bis zur Pause gaben die Damen 1 nicht nach, hielten ihren Vorsprung von fünf Toren, konnten diesen bis in die Pause hinein verteidigen. Nach 30 Spielminuten führte die TG Schwenningen mit 16:11.

 

Die bis hierher gezeigte Leistung konnte auch im zweiten Durchgang hoch gehalten werden. Innerhalb von 12 Minuten wurde der Vorsprung weiter auf neun Tore ausgebaut, der zwischenzeitliche Spielstand lautete 21:12. Da den Gastgebern der Sieg nun nicht mehr zu nehmen war, setzte Hauser nun auch die Spielerinnen ein, die in den letzten Wochen nicht allzuviel Einsatzzeiten bekamen. Dieser Umbruch im Team änderte aber an der Leistung nichts. Die gut 60 Zuschauer sahen weiterhin ein engagierte Mannschaft, die dem Gegner an diesem Tag in allen Belangen überlegen war. Lediglich in der Schlußphase schalteten die Hausherrinnen etwas zurück. Der TV Rottenburg konnte aber auch dies nicht für sich nutzen. So konnte sich das Team zusammen mit seinem Anhang nach Spielende über einen verdienten 27:20 Heimerfolg freuen. Trainer Karsten Hauser war mit dem, was seine Mannschaft geleistet hatte, mehr als nur zufrieden: “Mein Team hat das Umgesetzt, was ich schon in den letzten Spielen immer wieder gefordert habe. Jeder hat alles gegeben, jeder hat etwas versucht und jeder war konzentriert. Jetzt gehen wir beruhigt in die Winterpause.”

 

 

 

Tore für die TGS: Sabrina Eberl (6), Julia Czech (5), Patricia Reichmann, Lena Steiner, Annika Böhm ( je 3 Tore), Lisa Kuner, Anna-Lena-Bettinger ( je 2 Tore), Nadine Dussel, Ann-Kathrin Bujtor und Julia Held ( je 1 Tor)

 

 

Landesliga Staffel 2 Herren

 

TG Schwenningen - TV Weilstetten 2 23:26 (10:12)

 

 

 

Im vergangenen Heimspiel mussten die Herren 1 der Turngemeinde Schwenningen einen erneuten Rückschlag hinnehmen. Die Mannschaft unterlag dem Gastverein des TV Weilstetten 2 mit 23:26 Toren. Dabei hatte die Begegnung sehr vielversprechend begonnen. Schon nach Anpfiff der Partie zeigten sich die TG-Herren sehr konzentriert und fokusiert. Eine solide Leistung in der Abwehr, stark parierende Torhüter und ein Angriff, der sich vielmals gegen die gegnerische Defensive durchsetzen konnte, ließen den schwenninger Anhang vom ersten Heimsieg dieser Spielzeit träumen. Nach 15 Spielminuten aber riß der Faden bei den Hausherren. Bei einem Zwischenstand von 8:5 spielten die Herren 1 in Überzahl, ein Tor aber wollte nicht gelingen. Stattdessen schlichen sich viele unnötige Fehler und Ballverluste ein, so dass die Gäste aus Weilstetten in ihr Spiel finden und die Partie drehen konnten. Ab der 20.ten Minute geriet das Heimteam dann ins Hintertreffen. Bis zur Pause erspielte sich der TV Weilstetten einen Vorsprung von zwei Toren, 10:12 lautete das Halbzeitergebnis. Nach Wiederbeginn setzte sich die Fehlerkette bei den Herren 1 weiter fort. Eine Vielzahl nicht genutzter Tormöglichkeiten und wiederholt fahrlässige Ballverluste konnte der Gegner für sich nutzen und baute den Vorsprung auf fünf Tore aus. Erst ab Spielminute 42 stabilisierte sich die Leistung der Schwenninger wieder, doch zu mehr reichte es nicht. Zwar konnte der Rückstand kurzzeitig nochmals bis auf zwei Tore verkürzt werden, doch die Gäste waren in der Schlußphase das zielstrebigere Team. Die “Füchse” gingen ein zweites Mal in dieser Partie mit fünf Toren in Führung, brachten diese aber nicht über die Zeit. Bis zwei Minuten vor Abpfiff lautete der Zwischenstand 21:26. In den Schlußminuten verkürzten die Herren 1 nochmals den Rückstand, doch die Niederlage war nicht mehr abzuwenden. Das Spiel endete 23:26 zugunsten des TV Weilstetten. Trainer Holger Hafner zeigte sich verärgert über den Spielverlauf: “Wir haben uns im Angriff um unsere Chance gebracht. Das war ein Spiel, das wir hätten gewinnen müssen. Weilstetten hat gewonnen, weil sie mehr in dieses Spiel investiert haben als wir.”

 

 

 

Tore für die TGS: Vladimir Aleksic (5), Richard Kellerer (4), Michael Mager, Florian Conradi (je 3 Tore), Tobias Czech, Manuel Arts, Tomi Czech (je 2 Tore ), Thomas Frach und Tobias Götz (je 1 Tor)

 

 

Landesliga Staffel 2 Damen

 

TSV Neuhausen/F.1898 - TG Schwenningen 29:17 (11:7)

 

 

 

Ein nicht erfreulicher Abend liegt hinter den Damen 1 der Turngemeinde Schwenningen. Das Team aus der Neckarstadt unterlag am vergangenen Samstagabend den Gastgebern des TSV Neuhausen/F. 1898 deutlich mit 29:17. Dabei lief schon in den Anfangsminuten beinahe alles gegen die Gäste. Trainer Karsten Hauser musste bis in die 11.te Spielminute mit ansehen, wie seine Schützlinge durch einen 6:0 Lauf der Hausherrinnen in Rückstand gerieten. Ein um das andere Mal war die TGS-Abwehr mit der Angriffsstärke der Gegner überfordert. Aber auch im eigenen Angriff leisteten sich die Damen zu viele Fehler, verwarfen zu häufig. So dauerte es bis zur 12.ten Spielminute, ehe das erste schwenninger Tor gelingen wollte. In den Folgeminuten der Begegnung stabilisierte sich das Spiel der TG-Damen etwas, doch es reichte nicht, um den Gegner entscheidend unter Druck zu setzen. Zwar konnte der Rückstand bis zur Pause etwas verkürzt werden, war mit vier Toren Differenz (11:7) allerdings immer noch deutlich. In der Halbzeitansprache versuchte der TG-Coach nochmals, seine Spielerinnen auf den zweiten Abschnitt einzustimmen, allerdings war auch dies vergebens, da die Gegner besser aus der Kabine gekommen waren und ihrerseits mehr in Halbzeit zwei investierten, als es den TG-Damen möglich war.

 

Unterm Strich stand mit dem 29:17 nach 60 Spielminuten die fünfte Pflichtspielniederlage in Folge zu Buche. Da die Konkurrenz in Gestalt des SV Vaihingen sein Spiel vom Wochenende gewinnen konnte, rutschten die TG-Damen in der Tabelle um einen Platz auf Rang neun ab. Trainer Karsten Hauser fasste das Spiel mit mahnenden Worten zusammen: “Es war ein Spiel, das wir abhaken und schnell vergessen müssen. Wir müssen jetzt für das nächste Spiel unbedingt den Schalter in unseren Köpfen umlegen und gewinnen. Vaihingen und Rottenburg haben gewonnen, so stecken wir jetzt im hinteren Tabellenviertel.”

 

 

 

Tore für die TGS: Sabrina Eberl (5), Patricia Reichmann, Anna-Lena Bettinger (je 4 Tore), Lisa Kuner und Julia Czech (je 2 Tore)

 

 

Landesliga Staffel 2 Herren

 

Spvgg Mössingen - TG Schwnningen 23:23 (12:15)

 

 

 

Nur knapp an einer Sensation vorbei schrammten die Herren 1 der Turngemeinde Schwenningen vergangenen Samstagabend auswärts in Mössingen. Die Gäste aus Schwenningen konnten mit einem unerwarteten Punktgewinn gegen die Favoriten der Spvgg Mössingen dennoch eine Überraschung landen. Hierbei zahlte sich auch der Einsatz von Neuzugang Vladimir Aleksic aus, der nach längerer Wartezeit seit Anfang diesen Monats spielberechtigt ist und für die TG Schwenningen auflaufen darf. Schon in der Anfangsphase gelang es den Schwenningern, die Offensivabteilung der Spvgg aus dem Spiel zu nehmen. Eine überragende Abwehr im Verbund mit einem nicht weniger starken Torhüter schaffte es immer wieder, die Angriffe des Gegners zu entschärfen. Aber nicht nur die Verteidigung zeigte eine tolle Leistung, auch der Angriff der TG-ler war stark verbessert. Bis in die 28.te Spielminute waren beide Teams gleichauf, kurz darauf gelang es der Truppe um Trainer Holger erstmals, sich ein wenig Luft zu verschaffen. Die Gäste gingen mit einem Vorsprung von drei Toren (12:15) in die Pause. Auch nach Wiederbeginn der Partie zeigten sich die Spieler der TG weiter zielstrebig. Das Team baute den Vorsprung bis in die 41.te Spielminute auf sechs Tore aus (14:20). Dann aber machten sich die ersten Ermüdungen bemerkbar. Immer wieder verloren die TG-Herren im Angriff durch leichte Ballverluste und Fehlwürfe das Spielgerät an die Gegner. Diese zogen konsequent ihren Nutzen aus diesen Fehlern und konnten Tor um Tor aufholen, bis in Minute 57 der Ausgleichtreffer zum 22:22 fiel. Augenblicke später gingen die Gastgeber mit einem Tor in Führung. Die Defensivabteileung der TG aber stemmte sich nochmals mit aller Kraft der drohenden Niederlage entgegen, hielt die Hausherren auf Distanz. So kamen die “Jungs vom Neckar” noch einmal in Ballbesitz und erzielten wenige Sekunden vor dem Abpfiff den Treffer zum 23:23 Endstand. Es war eine sehr intensive Begegnung, aus der die Schwenninger völlig überraschend einen Punkt mit nach Hause nehmen konnten. Trainer Holger Hafner führt dieses positive Resultat unter anderem auch darauf zurück, dass ihm erstmals ein vollzähliger, qualitativ hochwertiger Kader zur Verfügung stand: “Durch den kompletten Kader hatten wir die Wechselmöglichkeiten, die uns zuletzt fehlten, wir konnten an unsere Grenzen gehen.” Auf die Frage, ob es dem TG-Übungsleiter ärgere, dass nicht mehr mitgenommen wurde, antwortete dieser wie folgt: “Nein, absolut nicht. Wir haben gegen eine sehr starke Mannschaft gespielt, wir haben verdient einen Punkt geholt. Ich bin sehr zufrieden mit der Mannschaftsleistung. Wir können die nächsten Aufgaben, die vor uns liegen, mit einem guten Gefühl angehen.”

 

 

 

Tore für die TGS: Vladimir Aleksic (7), Florian Contadi (4), Michael Mager, Tomi Czech (je 3 Tore), Manuel Arts (2), Daniel Geiger, Thomas Frach, Richard Kellerer und Tobias Götz (je 1 Tor)

 

 

Landesliga Staffel 2 Herren

 

TG Schwenningen - SG H2Ku Herrenberg 2 24:30 (14:15)

 

 

 

Erneut mussten sich die Herren 1 der Turngemeinde Schwenningen am vergangenen Wochenende, trotz guter Leistung, in der eigenen Halle geschlagen geben. Die Gastgeber unterlagen der Mannschaft der SG H2Ku Herrenberg 2 mit 24:30 Toren und liegen damit weiter mit nun 1:19 Punkten am Tabellenende. Das Endergebnis spiegelt allerdings nicht den tatsächlichen Spielverlauf wieder. Das Team um Trainer Holger Hafner war von der ersten Spielminute an voll konzentriert, eroberte sich innerhalb von 90 Sekunden durch eine starke Abwehr mehrmals das Spielgerät und ging mit 3:0 in Führung. Erst nach sieben gespielten Minuten waren die Gäste im Spiel angekommen und konnten sich, auch Dank mehrfacher technischer Fehler und nicht genutzter Tormöglichkeiten der Hausherren, wieder herankämpfen. In der 12.ten Spielminute fiel erstmals an diesem Abend der Ausgleich zum 7:7. Das schwenninger Trainergespann reagierte auf diese kleine Schwächephase ihres Teams und nahm sich die erste Auszeit in dieser Begegnung. Diese Unterbrechung zeigte Wirkung, denn die Herren 1 standen nun wieder konzentrierter auf dem Feld, fanden zurück zu ihrer Leistung aus der Anfangsphase. Die Abwehr zwang die Gäste, die zwischenzeitlich in Führung gegangen waren, mehrfach zu Fehlern in deren Spielaufbau, konnte sich so Bälle erkämpfen. Auch im Angriff waren die TG-ler wieder zielstrebiger, erzielten wichtige Tore. Die Hafner-Sieben war nun wieder mit dem Gegner auf Augenhöhe, ging nochmals in Front, konnte sich aber in der ersten Hälfte nicht mehr absetzen. Stattdessen kamen die Gäste zum erneuten Ausgleich, erzielten in der 30.ten Spielminute den Führungstreffer zum 14:15, der auch den Pausenstand markierte.

 

In Durchgang Zwei waren die Kräfteverhältnisse noch bis in die 50.te Minute der Begegnung ausgeglichen. Beide Mannschaften zeigten Ermüdungserscheinungen, die sich in vielen nicht gelungenen Aktionen im Angriff und in der Abwehr bemerkbar machten. In der Schlußphase aber waren die Herren 1 am Ende ihrer Kräfte angelangt. Beim Spielstand von 23:24 in Spielminute 55 wurde das Spiel hektischer, zum wiederholten Male wurden beste Torchancen nicht verwertet. Erst in dieser Zeit gelang es der SG, sich entscheidend abzusetzen. Nun konnte auch Torhüter Ryan Odenwald die Einschläge in sein Tor nicht mehr verhindern. Der TG-Schlußmann, der durch seine zahllosen, teils spektakulären Paraden die Schwenninger lange Zeit im Spiel gehalten hatte, musste in diesem Abschnitt fünf Mal hinter sich greifen. So stand am Ende mit dem 24:30 die neunte Pflichtspielniederlage nach zehn Partien. Der TG-Coach Holger Hafner fand auch nach dieser Niederlage die richtigen Worte: “Wir haben 50 Minuten lang gut mitgehalten. Zum Schluss aber haben wir uns durch unsere eigenen Fehler um einen möglichen Sieg gebracht. Der Mannschaft ist keinen Vorwurf zu machen. Mit der Spielersituation, in der wir uns befinden, ist derzeit einfach nicht mehr drin.”

 

 

 

Tore für die TGS: Florian Conradi (6), Tobias Czech, Manuel Arts (je 5 Tore), Richard Kellerer (4), Michael Mager (2), Tomi Czech und Tobias Götz (je 1 Tor)

 

 

Landesliga Staffel 2 Herren

 

SG Ober-/Unterhausen - TG Schwenningen 31:22 (15:15)

 

 

 

Ein weiteres Mal fuhren die Herren 1 der Turngemeinde Schwenningen nach einer starken Leistung Auswärts ohne Punktgewinn nach Hause. Die Gäste unterlagen am Samstagabend bei der Mannschaft der SG Ober-/Unterhausen mit 22:31. Dabei startete das Team um Trainer Holger Hafner sehr konzentriert in diese Begegnung. Das Trainergespann hatte die Mannschaft optimal auf den Gegner eingestellt, so präsentierten die Gäste, vor allem in der ersten Hälfte, eine sehr engagierte Abwehr, gegen die sich die Spieler der SG sehr schwer taten. Zwar lagen die Hausherren nach gut 14 gespielten Minuten mit 9:5 in Front, doch verhinderte die schwenninger Abwehr in Zusammenarbeit mit ihren beiden glänzend parierenden Torhütern ein weiteres Absetzen. Die TG Herren konnten in den Folgeminuten den Rückstand weiter verkürzen, bis sie selbst, drei Minuten vor der Halbzeitpause, den Führungstreffer erzielten. Diese Führung aber konnte nicht in die Pause genommen werden, der Gegner kam zum Ausgleich. Mit einem 15:15 begaben sich beide Teams in die Kabine zur Halbzeitbesprechung.

 

Nach Wiederanpfiff der Partie bot sich den rund 150 Zuschauern weiter das selbe Bild. Eine starke und geschlossene Manschaftsleistung der TGS Herren stellte die Gastgeber auch weiterhin vor Probleme, bis sich in der 46.ten Spielminute die Kräfte dem Ende neigten. Trainer Holger Hafner, der einmal mehr sein Können auf dem Feld unter Beweis stellte, musste seine Schützlinge auf für sie ungewohnte Positionen spielen lassen, da ihm die Alternativen fehlten. In der Schlußphase, bei einem Spielstand von 22:21, brach das Spiel der “Jungs vom Neckar” komplett zusammen. Die Hausherren gelangten nun vermehrt in einfachen Ballbesitz und setzten sich durch ihr Tempo-Spiel bis in die 59.te Spielminute mit zehn Toren ab. Die TG Herren waren nun nicht mehr in der Lage, den Rückstand noch einmal zu verkürzen. So war der letzte Treffer zum 31:22 nur noch “Ergebniskosmetik”. Der TG-Trainer Holger Hafner findet nach dem Spiel lobende Worte für sein Team, dennoch weiß er, dass der Klassenerhalt mit den aktuellen Problemen im Kader ein sehr schwer zu erreichendes Ziel werden wird:”Meine Jungs haben eine tolle Leistung gezeigt. Leider konnten wir diese Leistung nicht über 60 Minuten abrufen, da uns derzeit einfach die Alternativen fehlen. Auf diesem Niveau müssen sich die Spieler auch mal auf der Bank erholen können, diese Möglickeiten sind uns leider momentan nicht gegeben.”

 

 

 

Tore für die TGS: Richard Kellerer (6), Michael Mager (5), Tomi Czech (4), Tobias Czech (3), Florian Conradi (2), Manuel Arts und Tobias Götz (je 1 Tor )

 

 

Landesliga Staffel 2 Damen

HSG Böblingen/Sindelfingen - TG Schwenningen 24:23 (8:8)

 

Die Damen eins der Turngemeinde Schwenningen sind auch nach dem vierten Punktspiel in Folge weiter ohne Sieg. Die Damen aus der Neckarstadt unterlagen am frühen Samstagabend bei der HSG Böblingen/Sindelfingen nur knapp mit einem Tor Unterschied. Dabei startete das Gäste-Team sehr aussichtsreich in diese Begegnung. Von der ersten Spielminute an konnten die Damen wichtige Zeichen in der Abwehr und im Angriff setzen. Der Trupp um Trainer Karsten Hauser stand defensiv kompakt, ließ dem Gegner kaum Raum in seinen Offensiv-Bemühungen. Im Angriff knüpften die Damen erneut an ihre Abschlußqualitäten aus dem vergangenen Spiel gegen die HSG aus Albstadt an. Nach gut 14 gespielten Minuten hatte sich die TG bei einem Stand von 1:6 einen Vorsprung von fünf Toren erspielt. Diese starke Leistung endete aber abrupt und es schlichen sich vermehrt Fehler im schwenninger Spiel ein, durch die die Gastgeber zum Torerfolg eingeladen wurden. So fielen sechs der acht Gegentreffer in Halbzeit eins für die Hausherren nach unnötigen Ballverlusten. Die beiden Teams lagen zur Pause bei einem Zwischenstand von 8:8 gleich auf. Nachdem die Partie vom Schiedsrichter zur zweiten Halbzeit frei gegeben wurde, waren die Kräfteverhältnisse beider Teams weiterhin ausgeglichen. Bis zum 13:13 in der 39.ten Spielminute hieleten die Gäste mit, dann aber ging die Konzentration erneut verloren. Über sieben Minuten mussten der Trainer und der schwenninger Anhang mit ansehen, wie die TG-lerinnen nicht mehr zu ihrem Spiel fanden. In dieser Phase startete die Heimmannschaft einen Lauf und lag mit fünf Toren in Front. Erst 12 Minuten vor Schluß besannen sich die Damen eins und konnten durch eine Aufholjagd wieder Boden gut machen. Vor den Augen von 120 Zuschauern konnten die Gäste gegen Spielende ihrerseits einen 5:0 Lauf hinlegen, welcher allerdings nicht mehr ausreichte, um den Rückstand aufzuholen, das Endergebnis lautete 24:23. TG-Übungsleiter Karsten Hauser sagte nach dem Spiel: “Es war ein starker und konzentrierter Auftritt zu Beginn, dann aber hatten wir zwei Mal in diesem Spiel eine Schwächephase. Die 15 Minuten in der ersten und die sieben Minuten in der zweiten Halbzeit haben uns um einen möglichen Sieg gebracht.”

 

 

 

Tore für die TGS: Sabrina Eberl (8), Annika Böhm (5), Julia Held (4), Lena Steiner, Anna-Lena Bettinger (je 2 Tore), Patricia Reichmann und Lisa Kuner (je ein Tor)

 

 

Landesliga Staffel 2 Herren

SG Nebringen/Reusten - TG Schwenningen 33:26 (16:10)

  

Nach wie vor warten die Herren 1 der Turngemeinde aus Schwenningen auf den ersten Sieg dieser Saison. Auch im vierten Anlauf in der Fremde unterlag die Mannschaft am vergangenen Samstagabend der Spielgemeinschaft Nebringen/Reusten mit 26:33. Schon zu Beginn des Spiels war klar, dass sich die Aufgabe schwieriger gestalten würde, als zunächst angenommen. Nicht nur aufgrund des improvisierten Kaders, in dem Cedric Schulz sein Debüt gab, wurde die Situation erschwert. Auch das haftmittelfreie Spielgerät bereitete der Mannschaft um Trainer Holger Hafner, der an diesem Abend selbst als Spieler auf dem Parkett stand, zusätzliches Kopfzerbrechen. In den ersten 15 Minuten des ersten Durchgangs konnten die Gäste noch bis zum Stande von 5:5 mithalten, die Partie war schon zu diesem Zeitpunkt von vielen Fehlwürfen und technischen Fehlern auf beiden Seiten geprägt. In den verbleibenden Minuten der ersten Halbzeit aber riß der Faden bei den Gästen komplett, vor allem die schwenninger Offensive fand kaum noch statt . Überhastete Abschlüße und weitere technische Fehler im Aufbau stärkten den Gegner. Dieser kam immer häufiger zu leichten Toren. Bis zum Halbzeitpfiff mussten die Herren 1 durch ihre Fehler im Angriff acht Tempo-Gegenstoß Treffer hinnehmen. So gingen die Gastgeber mit einer Sechs-Tore Führung (16:10) in die Pause, welche Aufgrund des bisherigen Spielverlaufs auch in der Höhe absolut in Ordnung war. Nach dem Seitenwechsel zeigten die Herren 1 ein ganz anderes Gesicht, starteten eine sehenswerte Aufholjagd. Die rund 150 Zuschauer erlebten, wie die Gäste über zehn Minuten ihren Rückstand bis auf zwei Tore verkürzen konnten. Zum Frust des mitgereisten Anhangs flachte diese Leistungssteigerung aber wieder ab. In den restlichen Spielminuten gelang es den Herren 1 der Turngemeinde nicht mehr, die Konzentration hoch zu halten. Die Defizite im Angriff und der Abwehr häuften sich zum wiederholten Male, die SG Nebringen/Reusten konnte sich erneut Tor um Tor absetzen, erspielte sich bis zum Schlußpfiff den Sieben-Tore Vorsprung. Der TG-Trainer Holger Hafner geht mit einer grundlegenden Erkenntnis aus dieser Begegnung: “Ich kann der Mannschaft keinen Vorwurf machen. Mit diesen vielen Ausfällen können wir in der Landesliga leider nicht bestehen.”

 

 

 

Tore für die TGS: Richard Kellerer (13), Daniel Geiger (5), Tobias Czech, Florian Conradi (je 3 Tore), Manuel Arts (2)

 

 

Landesliga Staffel 2 Damen

 

HSG Albstadt - TG Schwenningen 20:18 (10:10)

 

 

 

Mit der dritten Pflichtspielniederlage in Folge hält der Negativ-Trend bei den Damen 1 der Turngemeinde Schwenningen weiter an. Trotz ausgeglichenem Kräfteverhältnis unterlag das Team um Trainer Karsten Hauser auswärts bei der HSG Albstadt mit zwei Toren Differenz. Knapp 60 Zuschauer sahen von der ersten Spielminute an eine starke Defensivleistung der Gäste. Das Zusammenspiel und die Organisation in der Abwehr verlief zum ersten Mal seit längerer Zeit wieder so, wie es sich der TG-Coach gewünscht hatte. Nur gelegentlich fanden die Gastgeber die wenigen Lücken und kamen zum Torerfolg. Aber nicht nur die Abwehr zeigte sich von ihrer besseren Seite, auch der Angriff der TG-Damen war im Vergleich zu den letzten Spielen deutlich verbessert. Mit einem Halbzeitstand von 10:10 ging es für beide Mannschaften in die Pause. Nach Wiederbeginn hatte sich an der Leistung beider Teams nichts verändert. Bis in die 52.te Spielminute hinein gelang es den Damen, den Ausgang dieser Partie offen zu halten. Beim Stande von 16:16 aber wurden die schwenninger Spielerinnen vom Wurfglück verlassen, mehrere Abschlüße verpassten das Ziel oder landeten an den Pfosten. Die Damen der HSG Albstadt nutzen ihrerseits die sich ergebenden Möglichkeiten effektiver.

 

So konnte sich der Gegner bis Spielminute 58 mit drei Toren absetzen und den Spielstand auf 20:17 stellen. Nur kurz darauf fiel der letzte Treffer dieser Partie, Annika Böhm, erfolgreichste Werferin der TG-Damen an diesem Abend, netzte zum 20:18 Endstand ein.

 

Nach dem Abpfiff zeigte sich Trainer Karsten Hauser, trotz der anhaltenden Negativserie, keineswegs entmutigt: “Es war ein gutes Spiel von uns, die Leistung und die Einstellung haben gestimmt. Am Ende fehlte uns leider das nötige Glück, um Punkte mit nehmen zu können.”

 

 

 

Tore für die TGS: Annika Böhm (9), Lena Steiner, Sabrina Eberl, Anna-Lena Bettinger (je 2 Tore), Patricia Reichmann, Nadine Dussel und Lisa Kuner (Je 1 Tor)

 

 

Landesliga Staffel 2 Herren

 

TG Schwenningen - TSV Dettingen/Erms 22:29 (12:15)

 

 

 

Noch am Vorabend der Begegnung hatte Übungsleiter Holger Hafner, der zum Spiel am vergangenen Samstagabend nicht anwesend sein konnte, vor der Mannschaft des TSV Dettingen/Erms gewarnt: “Diese Mannschaft schießt im Schnitt 30 Tore in einem Spiel.” Trotz dieses Hinweises gelang es der Heimmannschaft nicht, der überdurchschnittlich großen Torgefahr des Gegners entgegen zu wirken. Schon in den ersten Spielminuten war die Defensiv-Abteilung der Hausherren mit dem gegnerischen Angriffen überfordert. Der TSV verstand es immer wieder, die Abwehrreihe der TG auseinander zu ziehen und Lücken zu reißen, in welche die Gäste stoßen und zum Torerfolg kommen konnten. Allein der stark parierende Torhüter Moritz Strohm verhinderte einen höheren Rückstand. Zusätzlich zu den Problemen in der Abwehr zeigten die TG Herren eins zum wiederholten Male eine erschreckend schwache Torausbeute. Die Gastgeber vergaben beste Möglichkeiten, verloren den Anschluß zum Gegner. Da aber gegen Ende von Halbzeit eins nun auch die Gäste ihrerseits eine erhöhte Fehlerquote aufkommen ließen, konnte der Rückstand mit 12:15 zur Pause noch im Rahmen gehalten werden. In Durchang zwei war die Abwehr der TG Schwenningen zwar besser organisiert, die hohe Anzahl an Fehlwürfen aber riß nicht ab. Auch das einbringen des siebten Feldspielers war zu selten von Erfolg gekrönt. Zu oft unterliefen Fehler im Aufbauspiel, zu oft wurde das Spielgerät unnötigerweise an den Gegner verschenkt. So hatten die Gäste im weiteren Verlauf leichtes Spiel und entschieden die Partie mit dem Endstand von 22:29 zu ihren Gunsten. Dabei hätte die Niederlage noch schmerzhafter ausfallen können, wären nicht die beiden Schlußmänner in Person von Moritz Strohm und Ryan Odenwald gewesen. Die beiden Torhüter zeigten mit ihren Paraden eine der stärksten Leistungen der laufenden Spielzeit. Das Trainergespann um Sebastian Jung und Manuel Valentin, die in Vertretung von Hafner die Verantwortung über das Team übernommen hatten, fassten die Partie wie folgt zusammen: “Wir haben das Spiel verloren, weil wir uns zu viele Fehlwürfe geleistet haben. Zudem haben wir uns in den Zweikämpfen denkbar schlecht angestellt. Das sind die Hauptgründe für diesen schlechten Ausgang.”

 

 

 

Tore für die TGS: Richard Kellerer (6), Florian Conradi (4), Manuel Arts, Tobias Götz (je 3 Tore), Michael Mager (2), Daniel Geiger, Tobias Czech, Thomas Frach und Matthias Roncari (je 1 Tor)

 

 

Landesliga Staffel 2 Damen

 

HSG Leinfelden/Echterdingen 2 - TG Schwenningen 23:21 (13:16)

 

 

 

Kein gutes Wochenende liegt, wie auch bei den Herren 1, hinter den Damen 1 der Turngemeinde. Die Mannschaft der TG Schwenningen unterlag am Samstagnachmittag auswärts bei der HSG Leinfelden/Echterdingen 2 mit 23:21, trotz einer Drei-Tore Führung zur Halbzeit. Das Team um Trainer Karsten Hauser startete konzentriert und äußerst motiviert in die Partie. Die Abwehr ließ nur wenig zu, im Angriff wurden die Abschlüsse effektiv verwertet. Nach knappen 10 Spielminuten, beim Stande von 2:5, zwang die Leistung der Damen eins den Trainer der Hausherren zur ersten Spielunterbrechung. Doch die Gäste ließen sich vorerst nicht aus dem Konzept bringen, verteidigten ihren Vorsprung. Bis zur Pause erspielten sich die Damen 1 den bereits erwähnten Drei-Tore Vorsprung, 13:16 lautete der Halbzeitstand aus Sicht der Gastgeber.

 

Nachdem die Partie wieder angepfiffen war, agierten die Damen aus der Neckarstadt wie ausgetauscht. Die Gäste hatten keinen Zugriff mehr zu ihrem Spiel, offensiv wie auch defensiv war der Faden gerissen. Zehn Minuten lang musste Karsten Hauser machtlos mit ansehen, wie die HSG mit einen 7:0-Lauf erst die Führung übernahm und kurz darauf mit vier Toren in Front gegangen war. Auch das eingelegte Time-Out in der 35.ten Spielminute beeinflusste diese Phase im Spiel nicht positiv. Erst in den letzen 20 Minuten gelang es der Gastmannschaft, nochmals eine Aufholjagd zu starten. Diese war allerdings sehr kräftezehrend. Das TG-Team konnte die Führung nicht mehr übernehmen, hatte aber nochmals kurz vor Spielende die Chance auf eine Punktteilung. Zum Ärger des TG-Übungsleiters wurde aber auch diese Möglichkeit vergeben. Im Gegenzug fiel dann mit dem 23:21 der letzte Treffer der Begegnung, er markierte gleichzeitig den Endstand.

 

Kasten Hauser´s Zusammenfassung zur zweiten Pflichtspielniederlage in Folge ist eindeutig: “Es ist einfach unglaublich ärgerlich, dass wir uns selbst alles über den Haufen geworfen haben, was wir uns vorgenommen und auch in der Kabine besprochen hatten. Wir haben das Spiel und die Punkte innerhalb von 13 Minuten aus der Hand gegeben. Wir haben den Sieg verschenkt.”

 

 

 

Tore für die TGS: Anna-Lena Bettinger (9), Patricia Reichmann (4), Annika Böhm (3), Lena Steiner (2), Ann-Kathrin Bujtor, Jennifer Messner und Julia Held (je 1 Tor)

 

 

Landesliga Herren

 

TV Neuhausen/E.2 - TG Schwnningen 16:11 (28:21)

 

Als einzige Aktiven-Mannschaft der Turngemeinde Schwenningen mussten die Herren eins am vergangenen Wochenende auswärts antreten, es ging zum TV Neuhausen/E.2. Mit dem Punktgewinn der letzten Woche im Rücken starteten die Herren keineswegs wie ein Außenseiter in die Partie. Trainer Holger Hafner sah von seiner Sieben eine erstklassige Deffensive, der es über 25 Spielminuten gelang, die Gastgeber vor große Probleme zu stellen. Es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, in dem es keinem der beiden Mannschaften gelang, sich abzusetzen. Erst fünf Minuten vor Ende des ersten Durchganges, beim Stande von 12:11, schlichen sich die ersten Schwächen im schwenninger Aufbauspiel ein. Die TGS Herren verloren immer mehr den Überblick in ihren Offensivaktionen, verschenkten das Spielgerät an den Gegner. Dieser kam nun zu einfachen Toren, nicht zuletzt auch dadurch, dass der TG-Coach den siebten Feldspieler als taktische Maßnahme auflaufen ließ. Durch die einfachen Ballverluste im Angriff war es dem Torhüter nicht möglich, rechtzeitig auf seinen Posten zurückkehren, so konnten sich die Hausherren bis zum Ende von Halbzeit eins einen Fünf-Tore Vorsprung erspielen. Mit einem 16:11 begaben sich beide Teams in die Kabine. Trainer Holger Hafner fand in der Halbzeitansprache die richtigen Worte, um seine Männer nochmals zu motivieren, doch umsetzen konnte seine Truppe die Anweisungen nicht. In der zweiten Halbzeit war der Faden der Gäste komplett gerissen. Im Angriff wurden teils fahrlässig beste Chancen auf den Torerfolg ausgelassen, es wurde verpasst, den Rückstand zu verkürzen. Die Gegner schlugen Kapital aus diesen Fehlwürfen, bauten ihren Vorsprung auf acht Tore aus. Nach 41 Spielminuten konnte die gastgebende Mannschaft des TV Neuhausen auf einen Spielstand von 22:14 stellen. Nun schlich sich auch bei den Gegnern eine Schwächephase ein, in der die Abschlüße immer häufiger ihr Ziel verfehlten. Doch das konnten die TG-Herren nicht mehr für sich nutzen. Nach 60 Minuten Spielzeit mussten sich die Herren eins geschlagen geben, unterlagen in der Fremde mit 28:21. Trainer Holger Hafner war dennoch zufrieden und zeigte sich nach dem Spiel zurecht sehr selbstbewusst: “Der Kampfgeist des Teams war einmal mehr nicht zu bändigen, leider reichte er alleine nicht, das Spiel noch zu unseren Gunsten zu drehen. Die kommenden Gegner aber sind jetzt gewarnt. Sie wissen nun, was auf sie zu kommt, wenn sie auf uns treffen.”

 

 

 

Tore für die TGS: Richard Kellerer (7), Tobias Czech, Florian Conradi (je 4 Tore), Michael Mager, Tobias Götz (je 2 Tore), Tomi Czech und Markus Geiger (je 1 Tor)

 

 

Landesliga Staffel 2 Damen

 

TG Schwenningen - HSG Deizisau-Denkendorf 17:30 (7:16)

 

 

 

Für die Damen eins der TG Schwenningen stand am vergengenen Samstagabend das Spitzenspiel gegen den Tabellenführer HSG Deizisau-Denkendorf auf dem Programm. Das Trainerteam der Turngemeinde hatte seinen Kader zwar auf die offensive Stärke des Gegners hingewiesen, allerdings war die Abwehrreihe der Gastgeber diesem Angriff nicht gewachsen. Schon früh in der Partie lagen die Damen zurück, nach zehn Spielminuten wurde der Vorsprung der Gäste mit 2:6 auf vier Tore ausgebaut. Trotz der kurz darauf eingelegten Spielunterbrechung durch ein Time-Out der Turngemeinde änderte sich dieser Spielverlauf in Halbzeit eins nicht mehr, im Gegenteil. Durch ihren ausgeprägten Drang zum Tor konnte die Gastmannschaft den Vorsprung bis zur Pause auf neun Tore vergrößern. Die Abwehrreihe der TG agierte dabei ein um das andere Mal zu behäbig, konnte das eigene Tor nicht mehr verteidigen. Aber nicht nur in der Deffensive fehlte es dem Heimteam an Ideen. Auch die Kreativität im Angriff, die der schwenninger Anhang noch in der Auswärtsbegegnung beim SV Vaihingen bewundern konnte, war verloren gegangen. So lautete der Halbzeitstand 7:16.

 

Im zweiten Durchgang war die schwenninger Verteidigung nun besser organisiert, die Leistungssteigerung reichte jedoch nicht mehr, um den Rückstand zu verkürzen. Zu allem Überfluss zog sich Patricia Reichmann eine Verletzung zu und konnte der Mannschaft nicht mehr durch ihre Abschlüsse aus dem Rückraum helfen. Zum Ende der Begegnung war die dritte Niederlage im sechsten Spiel unabwendbar. Die Damen eins unterlagen den Gästen aus Deizisau-Denkendorf mit 17:30. Spielerin Nicole Schmid, die in Vertretung von Karsten Hauser die Verantwortung über das TG-Team übernahm, fasste die Begegnung kurz und knapp zusammen: “So ein Spiel muss man abhaken und nach vorne blicken.”

 

 

 

Tore für die TGS: Sabrina Eberl (6), Alexandra Noack (3), Ann-Kathrin Bujtor, Lisa Kuner, Anna-Lena Bettinger (Je 2 Tore), Patricia Reichmann und Julia Held (je 1 Tor)

 

 

Landesliga Staffel 2 Herren

TG Schwenningen - HSG Böblingen/ Sindelfingen 23:23 (13:12)

 

Durch eine starke, geschlossene Mannschaftsleistung konnten sich die Herren 1 der TG-Schwenningen am vergangenen Samstag den ersten Punkt des laufenden Spielbetriebes erkämpfen. Im zweiten Heimspiel innerhalb einer Woche trafen die Männer der Turngemeinde auf das Team der HSG Böblingen/ Sindelfingen. Im ersten Durchgang gingen die Hausherren sehr konzentriert zu Werke und zeigten sich gegenüber den vorherigen Begegnungen sowohl offensiv wie auch defensiv deutlich verbessert.

 

Trainer Holger Hafner bekam von seinem Team eine der bisher stärksten Halbzeit-Leistungen zu sehen, obwohl sich die Gastgeber zu keinem Zeitpunkt absetzen konnten. Bis zur 24.ten Spielminute lag die Hafner-Sieben zwar stets in Führung, doch die Gäste aus Böblingen/ Sindelfingen verstanden es immer wieder, die Partie ausgeglichen zu gestalten. Erst jetzt konnte innerhalb weniger Minuten ein Vier-Tore Vorsprung erspielt werden, fünf Minuten vor der Pause stand es 13:9. Dann aber schlich sich bei den Herren 1 die erste Schwächephase ein. Der Gegner konnte Fehler des TG-Teams nutzen und kam bis zur Pause auf ein Tor heran, 13:12 lautete der Halbzeitstand. Nach dem Seitenwechsel änderten die Gäste ihre Taktik, brachten den siebten Feldspieler. Der stabilen TGS- Abwehr gelang es dennoch, die Angriffe zu unterbinden, in der Offensive aber wurde die Vorentscheidung durch mehrere Abschlüße versäumt, die, statt im Gehäuse einzuschlagen, dessen Pfosten trafen. In der 40.ten Spielminute fiel die Mannschaft der Turngemeinde in ihr immer wiederkehrendes Formtief. Über zehn Minuten leisteten sich die Spieler einen erneuten Leistungs-Einbruch. Diese Zeit nutzte die Gastmannschaft um in ihr Spiel zu finden. Erstmals konnte sich die HSG, die seit dem Beginn des schwenninger Einbruchs die Führung übernommen hatte, mit vier Toren absetzen.

 

Rund acht Minuten vor dem Ende hatte die Mannschaft aus dem Raum Stuttgart auf 19:23 gestellt. Die TGS aber gab nicht auf, besann sich, konzentrierte sich wieder. In den letzten Minuten zeigte die Mannschaft um das Trainer-Gespann Hafner/ Jung noch einmal ihren Kampfgeist. In einem unglaublichen Kraftakt und mit Hilfe der starken schwenninger Schlußmänner gelang es noch, kurz vor Abpfiff den Ausgleich zum 23:23 Endstand zu erzielen. Die Herren 1 hatten sich nach einer intensiven Schlußphase durch eine große, kämpferische Einstellung mit einem Remis belohnt. TGS-Coach Holger Hafner zeigte sich nach dem Spiel zufrieden.

 

 

 

Tore für die TGS: Richard Kellerer (8), Tobias Czech (4), Florian Conradi, Manuel Arts  (je 3 Tore), Michael Mager (2), Daniel Geiger, Patrick Mink und Tobias Götz (je 1 Tor)

 

 

Landesliga Staffel 2 Damen

TG Schwenningen - HSG Nendingen/ Tuttlingen/ Wurmlingen 23:24 (13:12)

 

 

Die Damen der TG-Schwennigen hatten den Aufsteiger der Spielgemeinschaft HSG NTW zu Gast. Es waren gerade einmal gut fünf Minuten gespielt als die Damen 1 erkennen mussten, dass ein Aufsteiger keinesfalls ein Selbstläufer ist. Die Gäste hatten sich schon früh einen Vier-Tore Vorsprung heraus gespielt, es stand 2:6. Auch die Damen 1 haderten bis zu diesem Zeitpunkt mit vielen technischen Fehlern und nicht genutzten Torchancen. In den nächsten Minuten des Spiels gelang es der Mannschaft aber, sich wieder zu stabilisieren. Das Team arbeitete mehr miteinander in der Defensive, Tore aber fielen vorerst nur durch Sieben-Meter Strafwürfe. In der 13.ten Spielminute hatte Trainer Karsten Hauser von seinem Team genug gesehen. Er nahm die Auszeit und instruierte seine Spielerinnen neu. Die Unterbrechung tat den Damen gut, ihr Spiel wurde besser. Innerhalb von nur drei Minuten erzielte das Team den zwischenzeitlichen Ausgleich, es stand 8:8 nach 16 Spielminuten. Die TG-Damen konnten ihre Leistung sogar noch etwas steigern, erzielten Sieben Minuten vor Ende von Durchgang eins den Führungstreffer. Bis zur Pause verteidigten sie den knappen Vorsprung, gingen mit einem 13:12 in die Halbzeit. Diese Führung war allerdings glücklich, da die Gäste ihrerseits große Defizite in den Abschlüssen erkennen ließen und sich auch bei ihnen Fehler im Aufbauspiel eingeschlichen hatten.

 

In den ersten Minuten nach Anpfiff der zweiten Halbzeit hielten die Damen 1 die Konzentration hoch, bauten ihre Führung auf drei Tore aus. Dann aber erlitt das Spiel der Gastgeberinnen unerklärlicher Weise wieder einen Einbruch. Erneut verfehlten viele Abschlüsse ihr Ziel, die Unaufmerksamkeiten häuften sich. So kam die HSG NTW zum Ausgleich. Damit aber nicht genug. In der folgenden Phase der Begegnung erhöhte der Aufsteiger den Druck, zwang die Heimmannschaft zu weiteren Fehlern und setzte sich mit drei Toren ab. Den Damen gelang es nicht mehr, diesen Vorsprung einzuholen. Auch das erneute Time-Out des TG-Coaches half nicht. Es wurden weiter fahrläsig Möglichkeiten ausgelassen, den Rückstand zu verringern. Erst acht Minuten vor dem Ende kämpften sich die Damen zurück, glichen kurz darauf nochmals aus. doch wieder offenbarten die Neckarstädterinnen eklatante Schwächen in der Tor-Ausbeute. Die Mannschaft geriet wieder ins Hintertreffen, konnte sich keinen Punkt mehr erkämpfen, verlor ihr Heimspiel mit 23:24. Zum Abpfiff stand die zweite Saison-Niederlage nach vier Spielen zu Buche, sehr zum Ärger des Trainers, in dessen Augen diese Niederlage nicht hätte sein müssen: “Wir haben zu wenig aus unseren Abschlüssen gemacht, haben uns zu viele technische Fehler geleistet, das ist sehr ärgerlich. Noch dazu ist bei uns in der zweiten Halbzeit der Faden gerissen. Es war mehr für uns drin, vor allem nachdem wir zwei Mal ausgleichen konnten. Wir haben die Punkte verschenkt.”

 

 

 

Tore für die TGS: Annika Böhm (7), Angelina Kny (6), Julia Czech (4), Sabrina Eberl (3), Anna-Lena-Bettinger (2) und Patricia Reichmann (1)

 

 

 

Landesliga Staffel 2 Herren

TG Schwenningen - HSG Fridingen/ Mühlheim 23:29 (11:15)

 

Die Herren 1 der TG-Schwenningen trafen am Sonntag-Nachmittag auf die hochgehandelten Gäste der HSG Fridingen/ Mühlheim. Schon in der Anfangsphase zeigte sich die Stärke des Gegners. Die Herren der Neckarstadt fanden zu Beginn kaum Mittel und Wege, die stabile HSG-Defensive zu überwinden, vergaben viele der wenigen Chancen, die sich ergaben. Im Gegenzug spielten die Gäste ihre Angriffe konsequent durch, hebelten die teils hilflos wirkende TG-Abwehr aus und kamen so zu ihren Torerfolgen. Zehn Minuten nach Anpfiff der Begegnung stand es bereits 2:8. Nach wie vor taten es sich die Gastgeber schwer, Lösungen zu finden, bis Trainer Holger Hafner die Reißleine zog und die Partie durch eine Auszeit unterbrach. Der TG-Coach nahm eine taktische Veränderung vor, setzte nun in fast jeden Angriff auf dem siebten Feldspieler. Diese Maßnahme belebte das Spiel der Schwenninger, das Team zeigte sich stark verbessert. Immer wieder war es gelungen, im Angriff wichtige Akzente zu setzen und damit die gegnerische Abwehr in Bedrängnis zu bringen. Diese wiederum wußte sich nur noch durch das Foulspiel zu helfen, was einige Sieben-Meter Strafwürfe zugunsten der TGS nach sich zog. Nach 25 Spielminuten waren die Gastgeber auf zwei Tore herangekommen, dies war nicht zuletzt der verdienst der starken Schwenninger Schlußmänner und der enorm verbesserten Abwehr. Beim Spielstand von 10:12 wurden aber erneut gute Abschluß-Möglichkeiten nicht genutzt, die HSG setzte sich mit vier Toren ab. Der Halbzeitstand lautete 11:15.

 

Zum Start des zweiten Durchgangs fanden sich beide Teams auf Augenhöhe, allerdings konnte die TGS die mangelnde Chancenverwertung nicht abstellen und ließ, wie auch in der ersten Hälfte, viele hochkarätige Möglichkeiten ungenutzt. Wieder wurde der siebte Feldspieler eingesetzt. Zwar konnten so einige Tore erzielt werden, doch nahmen auch die Unzulänglichkeiten in der Defensive wieder zu. Die HSG schlug diese Einladungen nicht aus, kam so zu einfachen Toren, erspielte sich einen Sechs-Tore Vorsprung. Bis fünf Minuten vor Spielende kamen die Gastgeber noch einmal auf vier Tore heran, letzlich aber reichten die Kräfte nicht aus, um der HSG noch einmal gefährlich zu werden. Die Herren 1 mussten sich damit auch im vierten Spiel geschlagen geben. Mit einer 23:29 Niederlage verließ das Team um Trainer Holger Hafner das Spielfeld. Der Mannschaftsverantwortliche war aber alles andere als enttäuscht: “Dafür, dass wir auf einen improvisierten Kader zurückgreifen mussten, war die gezeigte Leistung in Ordnung. Unsere Abwehr und unsere Torhüter haben mir über lange Zeit sehr gefallen. Das einzige, was ich kritisieren muss, ist die schlechte Chancenverwertung und dass wir immer unsere Zehn-Minuten-Phasen haben, in denen es nicht läuft. Heute hatten wir diese zu Beginn des Spiels. Aber auch das wird besser.”

 

 

 

Tore für die TGS: Richard Kellerer (6), Manuel Arts (5), Tobias Czech (4), Tobias Götz (3), Michael Mager, Florian Conradi (je 2 Tore) und Thomas Frach (1)

 

 

Landesliga Damen

HSG Baar - TG Schwenningen 22:23 (10:12)

  

Anders als die beiden Herren Teams konnten die Damen 1 der TGS am vergangenen Wochenende zwei Punkte mit nach Schwenningen nehmen. Die TGS-lerinnen waren zu Gast bei der HSG Baar. Schon früh entwickelte sich das Spiel in eine Richtung, die aus Sicht der TG-Damen schwierig gewesen ist. Die ersten zehn Minuten war das Team um Trainer Karsten Hauser in der Abwehr zu harmlos, agierte nicht schnell genug gegen den Ball. Die HSG Baar nutzte diese Unaufmerksamkeiten und ging mit 7:4 in Führung. Nach der schlechten Anfangsphase aber hatte sich die Mannschaft der Neckarstadt in der Abwehr wieder stabilisiert. Die Spielerinnen arbeiteten nun besser miteinander und konnten nach gut 16 Spielminuten erstmals die Führung übernehmen. Diese brachten die Damen in die Pause. Zur Halbzeit stand es 10:12.

 

Zu Beginn ließ die Truppe der TGS nicht locker, erkämpfte sich viele Bälle und baute den Vorsprung auf drei Tore aus. Erst in der Schlußphase verloren die Gäste, wie schon in den ersten Minuten der Begegnung, den Faden. Es schlichen sich zu viele Fehler durch mangelnde Konzentration ein, viele Abschlüsse landeten beim Gegner. So kam es, dass die Mannschaft zehn Minuten vor Schluß noch einmal mit einem Tor ins hintertreffen geriet. Die TGS zeigte sich wenig beeindruckt, raffte sich wieder auf und kam zum Ausgleich. Sechs Minuten vor Spielende übernahmen die Damen 1 dann auch wieder die Führung. Diese wurde durch eine tolle, kämpferische Einstellung und Leistung über die Zeit gebracht. Am Ende hatten die Damen 1 mit 23:22 gewonnen. Trotz des Sieges betrachtete Trainer Karsten Hauser vieles in der Partie kritisch:“ Das Spiel lief nicht so, wie wir es uns vorgestellt hatten. Wir haben zu viele Fehler gemacht, gerade in der Anfangsphase. Aber durch die starke, kämpferische Leistung konnten wir das Spiel nochmal beherrschen und haben verdient gewonnen”.

 

 

 

Tore für die TGS: Angelina Kny (6), Sabrina Eberl (5), Julia Czech (4), Annika Böhm, Jennifer Messner ( je 2 Tore), Nadine Dussel, Lise Kuner, Julia Held und Anna-Lena Bettinger ( je 1Tor)

 

 

Landesliga Herren

VfL Pfullingen 2 - TG Schwnningen 25:20 (14:7)

 

Als klarer Außenseiter gingen die Spieler der TG Schwenningen in dieses Samstagabend-Spiel. Die Mannschaft war, zur Überraschung der vielen Zuschauer, in der Anfangsphase alles andere als Chancenlos. Eine gute Viertelstunde lang konnte das Team mit den hoch favorisierten Gastgebern aus Pfullingen mithalten, obwohl es von Beginn an einen Rückstand hinter her laufen musste. Beim Stande von 4:4 in der 13.ten Spielminute nahm das Trainerteam der Hausherren allerdings eine Auszeit. Was der Mannschaftsverantwortliche des VfL bis hier hin von seinem Team zu sehen bekam, genügte nicht dessen Ansprüchen. So steigerte sich Pfullingen 2, konnte bis zur Pause einen Sieben-Tore-Vorsprung herausspielen. Begünstigt wurde dies nicht zuletzt auch dadurch, dass die Neckarstädter ein um das andere Mal ihre Tormöglichkeiten nicht nutzen konnten, sich technische Fehler im Aufbau-Spiel einschlichen und letzlich in der Abwehr nicht mehr so konsequent aufgespielt werden konnte, wie das noch in den Minuten nach Anpfiff zu sehen war. Zum Ende des ersten Durchgangs stand es 14:7.

 

Die Pause nutzte das Trainerteam der TG, um in der Kabine auf die Fehler im Spiel einzugehen. Offensichtlich hatte dies Wirkung gezeigt, da die Mannschaft nun wieder konzentriert war und sich Tor um Tor heran kämpfen konnte. In den letzten zehn Spielminuten hatten die Gäste auch mehrmals die Gelegenheit, den Vorsprung des VfL bis auf zwei Tore zu verkürzen, was aber aufgrund des erneuten Vergebens weiterer, teils klarer Torchancen nicht mehr gelang. Der VfL Pfullingen konnte sich am Ende nochmals absetzen und gewann die Partie mit 25:20. Holger Hafner, Trainer der Gäste aus Schwenningen, ging dennoch positiv aus dieser Begegnung, war zufrieden mit der kämpferischen Einstellung seiner Truppe, in der nach wie vor wichtige Leistungsträger fehlen. “Der Sieg von Pfullingen war verdient, ist aber aufgrund unserer tollen, kämpferischen Leistung zwei, drei Tore zu hoch ausgefallen.” So Hafner.

 

 

 

Tore für die TGS: Michael Mager, Florian Conradi (je 4 Tore), Daniel Geiger, Tobias Götz (je 3Tore), Tobias Czech, Richard Kellerer (je 2 Tore), Manuel Arts und Tomi Czech (je 1 Tor).